Panthers-Coach Alen Velcic sah einen hart umkämpften Sieg seiner Schützlinge gegen Karlsruhe. Foto: Michael Kienzler

Die wiha Panthers Schwenningen haben sich im Heimspiel gegen Karlsruhe gut erholt von dem Rückschlag in Leverkusen gezeigt und die Lions mit 75:64 besiegt.

Schon zu Beginn der Partie war deutlich spürbar, dass beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten. Panthers-Coach Alen Velcic schickte eine aus Robin Jorch, Rytas Pipiras, Courtney Stockard, Chris Frazier und Nate Britt bestehende Starting Five ins Rennen gegen die Lions. Das erste Viertel war von viel Körpereinsatz und vielen Fouls geprägt. Die Gastgeber schienen darauf besser eingestellt zu sein und gingen deshalb mit einer 25:20-Führung in die erste Viertelpause.

Die Gäste aus Karlsruhe taten sich auch in der Folge schwer gegen die aggressiv verteidigenden Panthers. Im zweiten Viertel dauerte es fast fünf Minuten, bis die Lions wieder punkten konnten. Dennoch schafften sie es, in Schlagdistanz zu bleiben. Die Panthers verpassten es hingegen, sich schon vor der Halbzeitpause entscheidend abzusetzen. Beim Stand von 41:33 ging es in die Kabine.

Panthers taten sich offensiv weiterhin sehr schwer

Auch im dritten Viertel bot sich ein ähnliches Bild. Die Panthers waren die bessere Mannschaft, doch die Lions ließen sich nicht abschütteln. Bei den Gastgebern fehlte oftmals in der Offensive die letzte Konsequenz, um den Vorsprung noch weiter auszubauen.

Knapp vier Minuten vor Schluss kamen die Lions nach einem 8:0-Lauf beim 50:65 sogar auf sieben Punkte heran. Die Lebensversicherung der Panthers war in dieser Phase – wie auch über weite Strecken der gesamten Partie – Courtney Stockard. Der US-Amerikaner zeigte immer wieder seine individuelle Klasse und legte am Ende 24 Punkte auf. Ansonsten taten sich die Panthers aber offensiv weiterhin sehr schwer, die Offense wirkte statisch.

In der Schlussphase spielte dann noch ein anderer Panther stark auf: Chris Frazier baute mit zwei getroffenen Dreiern hintereinander die Führung wieder auf 73:62 aus. Das ließen sich die Panthers dann nicht mehr nehmen – mit 75:64 gingen sie als Sieger vom Parkett.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: