Arbeiter sind im Inneren des Tedi-Marktes im Lindenpark momentan kräftig am werkeln. Bald soll dort aber wieder Betrieb herrschen – sofern Corona es zulässt. Foto: Singler

Wird da nur zum Übergang ausgeräumt oder gar für immer ausgezogen? Wer dieser Tage am Tedi-Markt in Hüfingen vorbeikommt, reibt sich mitunter verwundert die Augen. Und fragt sich, was in dem Geschäft im Lindenpark vor sich geht.

Hüfingen - Auf Nachfrage bei der Pressestelle des Unternehmens heißt es, dass der Markt in Hüfingen renoviert und voraussichtlich am Montag, 8. März, wiedereröffnet wird. Grundlage für diesen Termin sei aber der anhaltende Corona-Lockdown; verlängere sich dieser im Einzelhandel, werde eine Öffnung noch nicht möglich sein.

Der Markt soll nach dem Umbau eine breite Auswahl bieten, informiert Tedi. Kunden können sich demnach aus einer Auswahl von Dekoration, Haushaltswaren, Schreibwaren oder Bastelartikeln entscheiden. Die Filiale werde gemäß dem neuen Einrichtungskonzept ausgestattet und erhalte eine moderne Gestaltung: durch einen Fußbodenbelag in urbanem Design und eine energieeffiziente und helle LED-Deckenbeleuchtung.

Standort soll weiter Bestand haben

"Dank einer innovativen Regalgestaltung erhalten Kunden eine bessere Übersicht über die Artikel", verspricht das Unternehmen darüber hinaus. Bei der Farbgestaltung werde vermehrt auf dezente und dunkle Farbtöne gesetzt.

Mit den Informationen, die Tedi auf Nachfrage mitteilt, ist klar, dass der Markt am Standort Hüfingen nicht aufgelöst und somit weiter Bestand haben wird. "Wäre schade, wenn es schließen müsste", schrieb zuletzt eine besorgte Facebook-Nutzerin in der Gruppe "Donaueschingen & Hüfingen & Bräunlingen". Doch sie und viele andere können nun aufatmen.

Das Unternehmen Tedi wurde 2004 gegründet und ist ein deutscher Nonfood-Händler. Der Markt im Lindenpark zählt zu den rund 2100 Filialen, die es in Deutschland gibt. Weitere sind unter anderem in Österreich, Spanien, Kroatien, Italien und Polen zuhause.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: