Spätestens am 30. Juni muss feststehen, wer in Südbaden den Pokal in die Höhe stemmt. Foto: Eibner

Tore werden in der Oberliga Baden-Württemberg, der Hessenliga und der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in der Saison 2020/21 aufgrund der Pandemie wohl keine mehr fallen. Davon geht auch Arash Yahyaijan aus. Alles andere als eine Annullierung der Saison sei unrealistisch, betont der Sportvorsitzende des FC Villingen. Weiter ist aber völlig offen, mit welcher Anzahl von Mannschaften in die kommende Oberliga-Spielzeit gestartet wird. 

Im Normalfall würden aus diesen drei Ligen die jeweiligen Meister als Aufsteiger sowie die Tabellenzweiten für eine Aufstiegsrelegation in die Regionalliga Südwest abgestellt werden. Sechs Teams aus der vierthöchsten Klasse Deutschlands müssten dagegen den Gang in die drei Oberligen antreten. Doch während die viertklassige Regionalliga Südwest die Runde 2020/21 wohl abschließen kann, geht in den Oberligen schon seit vielen Monaten nichts mehr. Vertreter von Regionalligisten wehren sich nun gegen die bisher üblichen Auf- und Abstiegsregelungen. Es ist gut möglich, dass am Ende Gerichte das letzte Wort haben.

Die Torhüterfrage

Unterdessen verhandeln die Villinger Verantwortlichen weiter mit zwei Torhütern. Einer davon soll im Sommer die Nachfolge von Andrea Hoxha antreten, der seine Zukunft im Profifußball sieht. "Ende April wird wohl eine Entscheidung fallen", spürt Yahyaijan aber in dieser Personalie keinen Zeitdruck.

Der SBFV-Pokal

Anders sieht es in Sachen Südbaden-Pokal aus. Bis Ende Juni soll dieser beendet werden. Acht Partien – darunter das Viertelfinale zwischen dem FC 08 und dem 1. FC Rielasingen-Arlen – müssten dazu noch gespielt werden. "Wenn möglich, dann soll das Endspiel am 29. Mai im Rahmen des Finaltages der Amateure ausgetragen werden. Dafür müssten die Teams bis spätestens am 26. April ohne Kontaktbeschränkung trainieren dürfen, um alle noch offenen Spielrunden im Vorfeld austragen zu können. Angedacht hier ist die kompakte Austragung der Viertelfinals und der Halbfinals an einem Wochenende, eventuell an einem neutralen Spielort", weiß SBFV-Sprecher Thorsten Kratzner aber auch, dass derzeit nichts dafür spricht, dass schon am kommenden Montag ein "normaler" Trainingsbetrieb wieder möglich ist.

Finaltag der Amateure?

"Sollte der 29. Mai sportlich nicht ›erreichbar‹ sein, wird eine Austragung des Endspiels – beziehungsweise aller offenen Spielrunden – bis spätestens am 30. Juni angestrebt. Je nach der zur Verfügung stehender Zeit wäre auch hier eine kompakte Austragung der Viertel- und Halbfinal-Spiele denkbar", verweist Kratzner darauf, dass bis zum 30. Juni die Teilnehmer am DFB-Pokal gemeldet werden müssen. Einen Zeitplan für weitere Entscheidungen würde es nicht geben, da dies alles abhängig von den behördlichen Vorgaben sei.

Der neue U23-Trainer

Während es also in Sachen Zusammensetzung der zukünftigen Oberliga und der Fortsetzung des SBFV-Pokals noch viele Fragezeichen gibt, könnte schon am Wochenende feststehen, wer die Verbandsliga-U23 des FC 08 Villingen in der kommenden Runde 2021/22 betreuen wird. "Zuvor führen aber wir aber noch weitere Gespräche mit Trainerkandidaten", gibt der Sportvorsitzende Arash Yahyaijan preis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: