Am 9. Mai 2020 gab es zuletzt eine größere Kundgebung gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen. Exakt ein Jahr später soll nun in Villingen eine große Demonstration stattfinden. Doch dagegen regt sich massiver Widerstand. Foto: Eich

Baden-Württemberg-Stadt hin oder her – Verhältnisse wie in der Landeshauptstadt Anfang April will in Villingen-Schwenningen offenbar niemand haben. Im Vorfeld der geplanten Groß-Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen durch die Bundesregierung regt sich breiter Widerstand – auch in der Verwaltung.

Villingen-Schwenningen - Dass das Verfahren – so oder so – seinen ganz normalen, formellen Weg gehen muss, ist klar. Der erste Schritt ist getan: Die Veranstalter, welche auch die Autokorsos mit demselben Motiv durch Villingen-Schwenningen in den vergangenen Monaten initiiert haben, haben die Großdemon­stration samt Kundgebung bei der Stadtverwaltung Villingen-Schwenningen beantragt. Doch mit dem förmlichen Antrag ist noch lange keine Veranstaltungsgenehmigung verbunden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€