Ein schweres Spiel war die Pokal-Partie für den FC Holzhausen gegen den TuS Ergenzingen. Am Ende siegte aber doch der Oberligist. Foto: Wagner

Wer sonst? Der Torjäger vom Dienst, Janik Michel, sorgte höchstpersönlich dafür, dass der FC Holzhausen in Ergenzingen erfolgreich war.

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der Favorit aus Holzhausen die sehr gut eingestellten Ergenzinger knapp mit 3:2 besiegt hatte.

TuS Ergenzingen – FC Holzhausen 2:3 (1:1). Vielleicht war die frühe Führung der Reinhardt Elf nach nur fünf Minuten auch nicht nützlich für das weitere Spiel des Neu-Oberligisten. Vorausgegangen war ein blitzschneller Doppelpass mit Pascal Schoch über rechts, der überlegt ins lange Eck abschloss. Der beste Mann der Platzherren, nämlich Wirbelwind Ruben Cinar, hatte aber die Chance, umgehend auszugleichen.

Kevin Müller trifft den Pfosten

Die Gäste waren immer dann gefährlich, wenn sie über ihre schnellen Außen Pascal Schoch und Kevin Müller kamen, die Mitte aber hatte TuS-Coach Michael Sattler dicht gemacht, so dass die schnellen Kombinationen mit einem Kontakt des FC verpufften. So war ein Schuss von Kevin „Bobo“ Müller an den Innenpfosten alles, was in der Folgezeit heraussprang. Und kam mal ein Ball durch, war der gute Keeper Felix Bader zur Stelle.

Wirbelwind Ruben Cinar trifft

Die Platzherren versteckten sich keineswegs, und als nach gut einer halben Stunde Chaos im Holzhausener Strafraum herrschte und jeweils der Passgeber wie auch Torschütze Ruben Cinar völlig blank waren, stand es 1:1. Als gar noch vor dem Wechsel im Gästestrafraum ein Handspiel geahndet wurde, hatte Kapitän Robin Hebold die Möglichkeit, die Führung zu erzielen, doch Holzhausens Torhüter Kevin Fritz parierte den Strafstoß. Auf der Gegenseite köpfte Dauerläufer Oli Grathwol nur ans Außennetz.

Michel Pfosten – Cinar drin!

Nach Wiederanpfiff knallte zunächst der gut abgeschirmte Janik Michel aus spitzem Winkel an den Außenpfosten, ehe auf der anderen Seite die Führung der unterklassigen Ergenzinger fiel. Wieder war es Ruben Cinar, der einen zu kurzen Rückpass erlief und zur umjubelten Führung einschob.

Pascal Schoch egalisiert schnell

Die Freude des Underdogs dauerte allerdings nur eine Minute, da konnte der schnelle Pascal Schoch einen Ausrutscher eines Ergenzinger Defensivspielers auf dem gewässerten Rasen nutzen und allein vor Bader den Ausgleich erzielen. Was wäre eigentlich ein FC-Holzhausen-Spiel ohne ein Janik-Michel-Tor? Dieses fiel gut fünf Minuten nach dem Ausgleich.

Janik Michel entscheidet

Bei einem Einwurf waren die Gastgeber nicht aufmerksam genug, der Ball kam zu Torjäger Michel, und der netzte gewohnt cool zur Führung ein. Wer nun der Ansicht war, der TuS würde ob des laufintensiven Spiels einbrechen, sah sich aber getäuscht. Die Sattler-Truppe spielte weiter fleißig mit und konnte das Spiel offen halten.

Pascal Reinhardt sieht Rot

Als sich FC-Neuzugang Carlos Konz eine blutende Platzwunde am Kopf zuzog, hatte Pascal Reinhardt sein Auswechselkontingent bereits ausgeschöpft, und der FC Holzhausen spielte in Unterzahl zu Ende. Reinhardt selbst sah die Begegnung nur vom Hügel der Gegengeraden aus, weil er zuvor den Roten Karton vom kleinlich pfeifenden Schiedsrichter Jonas Toranzo erhalten hatte.

Mannschaften

TuS Ergenzingen: Felix Bader, Nico Klink, Ronin Hebold, Joshua Walser, Rafael Garcia (63. Michael Schwenk), Ruben Cinar, Marian Ade, Tobias Böhm (46. Jascha Fauss), Lennart Weipert (55. Daniel Amann), Silas Leber (84. Colin Gall), Nico Bogensperger.

FC Holzhausen: Kevin Fritz, Kevin Müller (58. Enrico Huss), Janik Michel, Pascal Schoch (57. Marius Oberle), Fabio Pfeifhofer, Heiko Belser, Julian Oberle (Luca Pantel) Niklas Schäuffele (68 Domenico Mosca), Oliver Grathwol, Andrej Schlecht, Carlos Konz.

Trainerstimmen

Michael Sattler (TuS Ergenzingen): „Wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte, wir spielen 2:3, hätte ich gesagt: Ist okay. So aber ärgert mich das Ergebnis schon ein bisschen. Wir haben in der Halbzeit mit Jascha Fauss noch auf eine zweite Spitze umgestellt und zuvor einen Elfmeter nicht verwandeln können. Ausschlaggebend war aber meiner Meinung nach, dass wir gleich nach der Führung den Ausgleich kassiert haben. In der Summe aber bin ich natürlich zufrieden mit der Leistung der Jungs.“

Pascal Reinhardt (FC Holzhausen): „Vielleicht war die frühe Führung gar nicht gut für einige. Was mir auch fehlte, war, dass wir niemanden in der Elf hatten, der mal Verantwortung übernommen hätte. Auch haben wir viel zu viele Zweikämpfe verloren. Da gibt es einiges vor dem Kickers-Spiel aufzuarbeiten, aber Hauptsache ist: Wir sind weiter. Zum Schiedsrichter sage ich lieber nichts, aber was der zum Teil von sich gegeben hat, war schon grenzwertig.“

Statistik

Tore: 0:1 Pascal Schoch (5.), 1:1 Ruben Cinar (34.), 2:1 Ruben Cinar (52.), 2:2 Pascal Schoch (53.), 2:3 Janik Michel (61.).

Schiedsrichter: Jonas Toranzo (Wessingen); Assistenten: Christian Schneider, Lukas Raczek.

Zuschauer: 350.

Rote Karte: Pascal Reinhardt (Trainer FC Holzhausen).