In der ersten Pokalrunde im vergangenen Jahr ging es gegen VfL Sindelfingen. Nun treffen Enrico Huss und der FC Holzhausen auf den VfL Pfullingen. Foto: Eibner-Pressefoto/Dimitri Drofitsch

Los geht es mit dem ersten Pflichtspiel für den FC Holzhausen. Das Team aus der Oberliga muss im Pokal ran.

VfL Pfullingen – FC Holzhausen (Samstag, 15.30 Uhr). Mit dem gleichen Ergebnis wie im ersten Oberligaduell verlor der FC Holzhausen das Testspiel am Dienstagabend gegen die Stuttgarter Kickers auf der Waldau. Dabei war der neue Trainer Mario Estasi nicht einmal so unzufrieden mit der Leistung seiner Truppe gegen einen starken Neu-Regionalligisten. „Wir kamen zunächst mit dem konsequenten Anlaufen der Kickers nicht so zurecht, meiner Meinung nach fiel das Ergebnis auch vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch aus“, so Estasi nach dem Duell mit den Blauen, die mit ihren Neuzugängen wie Sinan Tekerci wohl noch stärker als in der Meistersaison einzuschätzen sind.

„Eingesessener Verbandsligist“

Das erste Pflichtspiel steht gleich am Samstag an, wenn Mario Estasi mit seiner Elf im Volksparkstadion in Pfullingen im Verbandspokal ran muss. „Das wird gegen einen eingesessenen Verbandsligisten eine ganz harte Nuss“, weiß Estasi aus Erfahrung.

Dennoch muss ein Sieg das Ziel des Oberligisten sein, zumal die Pfullinger Elf von Michael Knietzky vergangene Saison denkbar knapp die Klasse hielt und sich im Umbruch befindet.

Janik Michel wohl wieder dabei

Der angeschlagene Torgarant aus Holzhausen, Janik Michel, der bei den Kickers zur Vorsicht nur einen Teileinsatz hatte, wird wohl wieder auflaufen. Wie es bei Lars Czerwonka aussieht, der sich im Test gegen Freiberg eine Prellung zuzog, muss noch abgewartet werden.

Blitzturnier steht an

Auch nach dem Pokalspiel am Samstag ist für den FC Holzhausen in dieser Woche noch nicht Feierabend. Denn weiter geht das Mammutprogramm am Sonntag mit einem Blitzturnier mit der TSG Balingen, SC Freiburg II und dem FC Holzhausen. In der Bizerba Arena sind die Gegner der Estasi-Truppe die Drittliga Spitzenelf des SC Freiburg II sowie der Gastgeber und Regionalligist TSG Balingen.

Echte Prüfsteine also mit denen der Oberligist eine anstrengende Woche abschließen kann. Sicher wird hier der ganze Kader aus Belastungsgründen eine Chance bekommen, sich zu zeigen.