Mia Bieg sorgt dafür, dass die Garage des "Gemeindebussles" deutlich verschönert wird. Foto: Dold

Kunst: Mia Bieg hübscht graue Garage an der Albert-Gold-Straße auf / Beitrag zu kommunalem Wettbewerb

Alpaka, Reh und Kuh: Lustige Motive hat Mia Bieg diese Woche an der ansonsten grau und trüb wirkenden Garage der Gemeinde in der Albert-Gold-Straße angebracht. Ihr künstlerisches Talent kann Lauterbach helfen.

Lauterbach. Denn am kommenden Mittwoch, 15. September, wird es ernst. Die Bewertungskommission des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" wird von 14.30 bis 16.30 Uhr Lauterbach genauestens unter die Lupe nehmen – und da können solche optischen Besonderheiten nur gut tun.

"Die Leute halten immer wieder an, sie schauen und fragen, was das wird", so die Erfahrung von Mia Bieg in den vergangenen Tagen. Zudem erhielt sie viel Lob für ihre künstlerische Tätigkeit. "Eine Nachbarin hat mir sogar ein Eis gebracht", sagt sie und lacht. In der Garage ist das "Bussle" der Gemeinde untergebracht. ­Inspiriert wurde das Motiv vom Lauterbacher Alpaka-Village und den Waldlandschaften rund um Lauterbach. Das Alpaka-Village wird übrigens auch in dem Imagefilm über Lauterbach zu sehen sein. Das künstlerische Talent hat Mia Bieg von ihren Eltern geerbt. Sie hat auch bereits im "Haus Schwarzwaldblick" mit Emily Rajsp Wände verziert.

Übrigens: Auch die Mauerbögen gegenüber der Malerei Öhler an der Schramberger Straße werden bemalt, um die Optik des Orts weiter aufzuwerten. Zum Wettbewerb hat sich auch eine Projektgruppe Wandmalerei gegründet, die nun solche Vorhaben gerade noch rechtzeitig umsetzt.

Im Regierungsbezirk Freiburg haben sich acht Städte und Gemeinden zur Teilnahme am Wettbewerb entschlossen – darunter auch die Lauterbach. Der zweistündige Besuch der Bewertungskommission wird laut Gemeindeverwaltung mit Informationen vollgepackt, sei es als Darstellung, Formulierung oder als Präsentation.

Neun Projektgruppen haben sich gebildet: von Bürgerenergie über Dorfverschönerung und Digitalisierung bis hin zu Leerstandsbelebung. Die Bürger sind eingeladen beim Besuch der Kommission dabei zu sein, um Lauterbach als lebendige Gemeinde zu präsentieren. Start ist um 14.30 Uhr im Gemeindehaus. Danach geht es zu Fuß oder eventuell per Bus durchs Dorf. "Mit viel Motivation, Engagement und einem Quäntchen Glück können wir es schaffen, hier vorne mitzumischen und entsprechende Gelder für eine sinnvolle Ortsgestaltung zu erhalten", betont Bürgermeister Norbert Swoboda.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: