Bevor am kommenden Montag der Unterricht an der Altensteiger Werkrealschule beginnt, müssen Rektor Thomas May und Konrektorin Andrea Kübler viele organisatorische Aufgaben erledigen. Foto: Köncke

Für 230 Werkrealschüler aus Altensteig und Umgebung beginnt am 12. September der Unterricht wieder. Erteilt wird er von 22 Lehrkräften.

Altensteig - Rektor Thomas May und Konrektorin Andrea Kübler heißen die Klassen sechs bis zehn am Montagmorgen um 8.20 Uhr Uhr willkommen. Die neuen Fünftklässler werden am Dienstag, 13. September, um 8.30 Uhr im Rahmen einer kleinen Aufnahmefeier im Musiksaal begrüßt. Der Schulleiter hält eine kurze Ansprache, Lehrerin Carolin Metzler hat ein Programm vorbereitet und das Musikduo Thomas May/ Christian Platschko spielt einige Stücke.

Anschließend gehen die Neulinge mit dem zuständigen Lehrer in ihr künftiges Lernzimmer. 23 Fünft- und 24 Sechstklässler werden in einer Klasse, die anderen zweizügig unterrichtet. Verantwortliche Lehrerin der 10a ist Eva Meßner, für die 10b ist Anita Hauser zuständig.

Vorbereitungsklasse erlernt Grundkenntnisse

Weil die Jungen und Mädchen der Vorbereitungsklasse (VKL) aus vielen Nationen kommen und der deutschen Sprache nicht oder kaum mächtig sind, stehen die Lehrerin Christiane Volz und ihr Kollege Ruthard Pfeil vor großen Herausforderungen. Deshalb werde man, so May, nur Grundkenntnisse der deutschen Sprache und in Mathematik vermitteln.

Stellen bleiben vakant

Die Hoffnung auf Ersatz nach dem Weggang von Sarah Schatz an eine Schule in Calw und der erfolgreichen Bewerbung von Michaela Schlünder als Konrektorin in Pfalzgrafenweiler hat sich nicht erfüllt. Auf Stellenausschreibungen seien zwar zahlreiche Bewerbungen eingegangen, letztlich hätten aber familiäre Dinge den Ausschlag gegeben, nicht nach Altensteig umziehen zu wollen. Das bisher volle Deputat von Englischlehrer Andreas Ziegler ist um die Hälfte reduziert worden.

Image hat sich verbessert

Das Image von Werkrealschulen in der Gesellschaft hat sich nach Ansicht von May positiv verändert – nicht zuletzt wegen des Facharbeitermangels im Handwerk und dr Erkenntnis, dass man dort gutes Geld verdienen könne. Die Werkrealschule in Altensteig sei dafür bekannt, dass sich Arbeitgeber direkt mit dem Rektorat in Verbindung setzen können, wenn sie Lehrlinge für diesen oder jenen Ausbildungsberuf brauche. Beliebt seien auch die Praxistage für Achtklässler in Kooperation mit der Berufsschule.

Sozialarbeiter helfen bei Problemen

Mit Thomas Podbielski und Senta Gaiser kümmern sich ein Sozialarbeiter und eine Sozialarbeiterin um die Bewältigung familiärer, schulischer und anderer Probleme. Am Arizona-Modell bei Unterrichtsstörungen werde man mit dem Aufenthalt in einem "Trainingsraum" festhalten. Aufgrund der Personalsituation sieht sich die Altensteiger Werkrealschule gezwungen, die Zahl der bisher acht Arbeitsgemeinschaften (AGs) zu reduzieren. Künftig werde es nur noch eine Musik-AG, eine Chor-AG unter Leitung von Ulrich Weible und die Stick-AG von Lehrerin Andrea Kübler geben (eingesetzt wird die computergesteuerte Stickmaschine hauptsächlich im Unterrichtsfach Alltagskultur, Ernährung, Soziales).

KfZ-Werkstatt bietet acht "Schraubern" Platz

Ein Alleinstellungsmerkmal und Aushängeschild der Altensteiger Werkrealschule ist die Kfz-Werkstatt, in der sich bis zu acht "Schrauber" gleichzeitig betätigen können.

Ab nächstes Jahr Container im Einsatz

Im kommenden Jahr soll das Schulhaus für drei Millionen Euro komplett entkernt und neu gebaut werden. Dann müsse man Wanderklassen bilden und die Container der Realschule in Anspruch nehmen, blickt Thomas May in die Zukunft. Er arbeitet seit 1991 an dieser Schule, wurde 2001 zum Konrektor befördert und 2007 zum Rektor.