Der dienstälteste Trainer der Bundesliga geht. Wenige Tage nach seinem 14-jährigen Dienstjubiläum hört Thomas Schaaf als Trainer beim SV Werder Bremen auf. Foto: dpa

Der dienstälteste Trainer der Bundesliga geht. Wenige Tage nach seinem 14-jährigen Dienstjubiläum hört Thomas Schaaf als Trainer beim SV Werder Bremen auf.

Bremen - Der dienstälteste Trainer der Bundesliga geht. Wenige Tage nach seinem 14-jährigen Dienstjubiläum hört Thomas Schaaf als Trainer beim SV Werder Bremen auf. Am Mittwoch überraschte der Fußball-Bundesligist mit der Mitteilung, dass der 52 Jahre alte Trainer bereits am Samstag nicht mehr auf der Bank sitzen wird.

Die Trennung ist nach Angaben des Vereins „einvernehmlich“ erfolgt und Ergebnis eines Gesprächs am Dienstag. Schaaf werde auf eigenen Wunsch nicht mehr beim Spiel in Nürnberg auf der Bank sitzen, teilte der Verein mit. Die Co-Trainer Wolfgang Rolff und Matthias Hönerbach übernehmen Schaafs Job bis zum Saisonende.

„Wir haben wie angekündigt in den vergangenen Tagen unsere sportliche Entwicklung analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir einen Neuanfang wagen wollen“, begründete Manager Thomas Eichin den überraschenden Schritt.

Schaaf hat mit Werder in 14 Jahren einmal die Meisterschaft und dreimal den Pokal gewonnen. Sechsmal spielte der Club in seiner Dienstzeit in der Champions League. Zuletzt verpasste der Club allerdings dreimal einen internationalen Wettbewerb und spielte in dieser Saison bis zum vorletzten Spieltag gegen den Abstieg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: