Viele Gemeinden wollen junge Familien anziehen – und vergeben Grundstücke bevorzugt an sie. Foto: Keystone/Knackfuss

Vorteile für Bürger, die im Ort aufgewachsen sind, oder für Familien mit Kindern sind nach EU-Recht problematisch – immer wieder landen Fälle vor Gericht. Das Land will deshalb nun gemeinsam mit dem Gemeindetag eine Taskforce aufbauen, um die Kriterien rechtssicher zu machen.

Stuttgart - Eigentlich ist es landauf, landab die Regel: Bürger, die schon lange im Ort wohnen, oder Familien mit Kindern erhalten bei der Vergabe von Bauland in vielen Städten und Gemeinden Bonuspunkte und kommen so leichter und manchmal auch billiger an Bauland. Teilweise wird sogar angerechnet, wenn man sich bei der Feuerwehr engagiert oder die Eltern pflegt. Doch dieses Vergabemodell gerät zunehmend ins Wackeln.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€