Der erste auf fünf Hauptrotorblätter umgerüstete Hubschrauber startet zukünftig von Villingen-Schwenningen aus. Foto: Airbus Helicopters

Der weltweit erste umgebaute Hubschrauber des Typs H145 mit fünf Hauptrotorblättern startet als "Christoph 11" in Villingen-Schwenningen. Das teilt die DRF Luftrettung in einer Pressemitteilung mit.

Damit sei die Station der DRF am Schwarzwald-Baar-Klinikum in Villingen-Schwenningen die erste, welche vom Umbau der Maschinen profitieren solle. Wie die Luftretter erklären, sind sie der weltweit erste Hubschrauberbetreiber, der den Hubschraubertyp von einem Vier- auf ein Fünfblattrotorsystem umstellt. Bereits am Freitag wurde der bei Airbus Helicopters in Donauwörth umgerüstete Hubschrauber in den Dienst der Luftrettung gestellt. Damit wird die bisher dort eingesetzte H145 mit Vierblattrotor abgelöst.

Nutzlast und Flugkomfort höher

Mit der Indienststellung in Villingen-Schwenningen kommen die Neuerungen des Hubschraubers jetzt der einzigen Nachtflugstation in Baden-Württemberg zugute. Die H145 Retrofit kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger bei gleicher Leistung mit einer höheren Nutzlast fliegen. Das erlaube es der Crew unter anderem, auf spontane Anforderungen am Einsatzort besser reagieren zu können, da beispielsweise zusätzliches medizinisches Personal aufgenommen werden könne. Zudem liege der Hubschrauber durch das fünfte Rotorblatt noch ruhiger in der Luft und biete so Patienten und Besatzung einen höheren Flugkomfort.

Lesen Sie auch: Villingen-Schwenningen - Hilfe aus der Luft rettet viele Menschen

„Mit der Entscheidung, bestehende Einsatzhubschrauber des Typs H145 in unserer Flotte auf das Fünfblattrotorsystem umzurüsten, verfolgen wir eines unserer wichtigsten Ziele: die Möglichkeiten unserer Besatzungen und damit auch die Überlebens- und Genesungschancen unserer Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern“, wird Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung in der Mitteilung zitiert.

Neben den Rotorblättern werden weitere Hubschrauberteile im Zuge der Umrüstung ausgetauscht und Erneuerungen vorgenommen. Dazu zählen laut DRF die Modifikation des Hauptgetriebes, der Austausch von Batterien sowie Software-Updates.

Umrüstung zuerst in VS

Von den Vorteilen dieser Umrüstung sollen laut Mitteilung künftig alle Standorte der DRF Luftrettung profitieren. Innerhalb der nächsten drei Jahre plant die Luftrettungsorganisation, alle ihre Hubschrauber dieses Typs von vier auf fünf Rotorblätter umzustellen. Die dafür erforderlichen technischen Arbeiten erfolgen künftig in der eigenen Werft der DRF Luftrettung in ihrem Operation-Center am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden.

Lesen Sie auch: Villingen-Schwenningen - Den Traum vom Fliegen wahr gemacht

Ihren ersten Hubschrauber des Typs H145 mit Fünfblattrotor hatte die DRF Luftrettung im Dezember 2020 neu aus der Produktion von Airbus Helicopters übernommen. Seit März 2021 startet er als erster im deutschsprachigen Raum in der Region Stuttgart als „Christoph 51“ zu Luftrettungseinsätzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: