Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Weltfußballer 2014 Manuel Neuer gegen Ronaldo und Messi

Von
Manuel Neuer ist einer von drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014. Der Torhüter des FC Bayern München wurde am Montag in Zürich zusammen mit ... Foto: dpa

Zürich - 23 Jahre nach Lothar Matthäus könnte in Manuel Neuer wieder ein deutscher Weltmeister als Weltfußballer des Jahres gekürt werden. Der Nationaltorhüter des FC Bayern München wurde am Montag in Zürich zusammen mit dem aktuellen Titelträger Cristiano Ronaldo und dem viermaligen Weltfußballer Lionel Messi für die Endauswahl nominiert. Der Weltverband FIFA vergibt die Auszeichnung nach der Wahl durch Sportjournalisten, Nationaltrainer und Kapitäne im Rahmen einer Gala am 12. Januar 2015. Als bisher einziger Deutscher war Lothar Matthäus 1991 als Weltfußballer des Jahres geehrt worden.

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres zählt Joachim Löw zu den Finalisten. Der Weltmeister-Coach wurde zusammen mit Carlo Ancelotti, dem Trainer von Champions-League-Sieger Real Madrid, und Diego Simeone, Coach des unterlegenen Finalisten Atletico Madrid nominiert.

Eine der Kandidatinnen für die Wahl zur Fußballerin des Jahres ist Nadine Keßler. Europas Spielerin des Jahres vom VfL Wolfsburg steht gemeinsam mit der fünfmaligen Weltfußballerin Marta aus Brasilien und der Amerikanerin Abby Wambach zur Wahl. Als Frauenfußball-Trainer wurden Ralf Kellermann von Champions League-Sieger VfL Wolfsburg, Maren Meinert, die mit den deutschen Juniorinnen den U20-Weltmeistertitel holte, sowie der japanische Nationaltrainer Norio Sasaki nominiert.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.