Als Förderverein wurde der "Freundeskreis Pflegeheim am Schloss" gegründet. Im Vorstand engagieren sich Helmut Mayer, Hanne Blust, Pflegeheim-Leiter Stefan Schöbel, Petra Keufer, Anne Hermann-Eisele, Heidi Hermann und Tobias Schlenker. Foto: Riedlinger Foto: Schwarzwälder-Bote

"Freundeskreis Pflegeheim am Schloss" aus der Taufe gehoben / Organisation sieht vielfältige Aufgaben

Von Thomas Riedlinger Wellendingen. Wellendingen hat einen neuen Verein. Am Freitag Abend wurde der "Freundeskreis Pflegeheim am Schloss" als Förderverein aus der Taufe gehoben, der zügig ins Vereinsregister eingetragen werden soll.In der Gründungsversammlung im Wellendinger Bürgerhaus wurden zunächst für die Dauer von drei Jahren Petra Keufer aus Wilflingen zur Vorsitzenden, Heidi Hermann zur stellvertretenden Vorsitzenden, Helmut Mayer aus Bösingen zum Kassierer, Anne Hermann-Eisele zur Schriftführerin und Tobias Schlenker und Hanne Blust zu Kassenprüfern gewählt.

Seit stolzen acht Monaten bestehe das Pflegeheim am Schloss und werde voraussichtlich im kommenden Monat voll belegt sein, sagte der Leiter des Pflegeheims, Stefan Schöbel. Es hofft nun auf ehrenamtliche Mitarbeiter und durch den jetzt gegründeten Freundeskreis solle dieses Ehrenamt koordiniert werden. Zweck des neu gegründeten Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung des "Pflegehaus am Schloss" unter der Trägerschaft der W.W. Pflege e.K. Der Verein soll ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen und im Einvernehmen mit der Hausleitung deren Einsatz ordnen. Zudem soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Belange des Pflegeheims und seiner Bewohner gelenkt werden, die Zusammenarbeit mit den Kirchen, Vereinen, Schulen und ähnlichen Einrichtungen gefördert und das Haus in das gesellschaftliche Leben des Ortes einbezogen werden. Dazu gehört auch die Organisation von Festen, Veranstaltungen, Ausflügen oder Besuchsdiensten für die Bewohner des Hauses. Dass die Integration schon jetzt klappt, zeigt das Beispiel von Helmut Mayer aus Bösingen, der sich als Kassierer zur Verfügung stellte. Seine Mutter wurde bis zu ihrem Tod im Pflegeheim in Wellendingen versorgt. Nun möchte er seinen Teil bei der Betreuung anderer Pflegebedürftiger in dieser Einrichtung beitragen, sagte er. Und Heimleiter Stefan Schöbel hofft, dass sich noch weitere Mitglieder finden, die sich in irgendeiner Art mit Zeit, Ideen oder Hilfe anbieten und den Verein und somit die Pflegebedürftigen im Heim unterstützen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: