Miryem Nesch, Vize-Landschaftsvertreterin der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte, zeichnete (von links) Zunftmeister Manuel Schneckenburger, Karl-Josef Muschal, Vize-Zunftmeister Bernd Aicher, Schriftführer Tobias Götz, Kassierer Oliver Angst und Dieter Nessler aus. Foto: Riedlinger Foto: Schwarzwälder Bote

Hauptversammlung: Narrenzunft Wilflingen startet ins Jubiläumsjahr / Tolle Unterstützung / VSAN verleiht Ehrenzeichen

Eine ganze Reihe hochkarätiger Ehrungen von Seiten der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte VSAN gab es in der 90. Hauptversammlung der Narrenzunft Wilflingen – und eine ganz unerwartete Einladung für 2021, mit der niemand gerechnet hatte.

Wellendingen-Wilflingen (rd). Ein intensives und geschäftiges Narrenjahr liege hinter der Zunft, sagte Zunftmeister Manuel Schneckenburger. So konnte Schriftführer Tobias Götz von der Teilnahme beim Nachtumzug in Deilingen, dem Narrentreffen in Hirrlingen und vom Narrentreffen in Altstätten/Schweiz berichten, das von Schneckenburger als "ein Treffen der Oberliga der Narren" bezeichnet wurde.

Dort hatten sich 35 Gruppen aus 15 europäischen Ländern getroffen und es habe eine schöne, außergewöhnliche Stimmung geherrscht. Beim Nachtumzug in Deilingen hätte sich Schneckenburger mehr Beteiligung gewünscht. Und dass beim Narrentreffen in Hirrlingen fast 50 Prozent der angemeldeten Narren nicht gekommen waren, hat ihm auch nicht gefallen. Die Zunft müsse sich auf die Narren verlassen können.

Ein gelungener Zunftball und eine schöne Ortsfasnet mit dem Binden des Strohbären, das von einem Filmteam des Narrenschopfes festgehalten wurde, sowie weitere Veranstaltungen wie der "Wirtshausdanz" mit Wulf Wager und seiner Gruppe, ein Vatertagshock, ein Grillfest für die Vertreter der Fasnets-Landschaft Neckar-Alb und das Kinderferienprogramm hielten die Akteure in Atem. Vor allem die konstant gute Unterstützung beim Zunftball durch die Bevölkerung mit einer vollbesetzten Halle hob Schneckenburger hervor.

Die Buskosten für Narrentreffen und eine Bilder-Aktion verbunden mit der Digitalisierung und Internet-Aufbereitung sind die Gründe für ein Minus, das Kassierer Oliver Angst bekanntgab. Dennoch sind die Finanzen solide.

Bei den Wahlen wurden Vize-Zunftmeister Bernd Aicher, Schriftführer Tobias Götz und die Zunfträte Karl-Josef Muschal, Andreas Muschal und Andre Schneckenburger für jweils zwei weitere Jahre sowie Lukas Eismann für ein Jahr wiedergewählt. Dieter Nessler musste aus dem Zunftrat verabschiedet werden. Im Jubiläumsjahr 2020 blicken die Mitglieder des Vereines schon auf die Jubiläumsabende am 31. Januar und 1. Februar, bei denen ein buntes Programm mit den Gastzünften aus Gosheim, Schörzingen, Deilingen-Delkhofen, Frittlingen, Obernheim, Schömberg und Wehingen geplant ist. Neben Auftritten der Showtanzgruppen "Pink Diamonds" und "Icecube" wird das Programm durch die Tanz-Band "Rosewood" aus Aldingen ergänzt.

Eine ganz unverhoffte Einladung sprachen Ralf Baumann als Oberzunftmeister der Narrenzunft Endingen und seine Begleiter aus, die zur Versammlung gekommen waren. Seit 2007 beim 225-jährigen Jubiläum der Endinger Zunft gibt es freundschaftliche Bande zu dieser. Und die will am 23. und 24. Januar 2021 ein Treffen mit lediglich fünf Gastzünften im kleinen Rahmen veranstalten. Diese Einladung wurde von der Wilflinger Narrenzunft hocherfreut angenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: