Kunstwerk im Pflegeheim enthüllt

Wellendingen (rd). Eine Holzfigur stiftete der Wellendinger Handwerker und Hobbykünstler Wolfgang Schwaibold dem "Pflegeheim am Schloss".

Manche sehen in der lebensgroßen Figur einen Engel, andere wiederum eine betende Frauengestalt fast in der Art einer Ordensschwester oder Madonna. Geschaffen wurde sie von Wolfgang Schwaibold, der in seiner Freizeit immer wieder Skulpturen oder auch Figuren wie Gartenzwerge mit der Kettensäge schafft. Auch die Figur für das Pflegeheim entstand so.

Rund vier Stunden Arbeit benötigte er für die grobe Gestaltung mit der Kettensäge, bei der die Bewohner im Innenhof des Pflegeheims zusehen konnten. Weitere rund drei Stunden investierte er in die Feinarbeit und die anschließende Bemalung der Figur.

Heimleiter Stefan Schöbel bezeichnete bei der Enthüllung die Figur als den "30. Bewohner" des Pflegehauses und zitierte das schottische Sprichwort "Engel können fliegen, weil sie sich selbst so leicht nehmen". Im Pflegehaus gebe es neben diesem Engel aus Holz viele weitere, sagte er. Manche seien grün­weiß, damit spielte er auf die Arbeitskleidung des Personals an, andere seien immer wieder im Haus und betreuten stundenweise die Bewohner.

Der neue Engel, so Schöbel, werde für die einen Trost spenden und vielleicht die anderen ermahnen. Er sei sich aber sicher, dass er sich im Pflegeheim wohl fühlen werde. In 20 Jahren werde er sicher viele Geschichten erzählen können, über Freude und Leid, über lustige und traurige Begebenheiten, ganz wie das richtige Leben. Seinen Platz findet der Engel im Freien im Innenhof des Pflegehauses. Ein weiterer von Wolfgang Schwaibold geschaffener Engel wird am Samstag, 1. September, beim Sommerfest des Pflegehauses zugunsten des Fördervereins des Pflegehauses versteigert.