Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wellendingen Das Ende der alten Leuchten rückt näher

Von
Die Ausbauwünsche des Wilflinger Feuerwehrgerätehauses wurden erstmals Ende Juli 2017 (Bild) öffentlich gemacht. Dieses komplexe Thema – so existiert ein großes Pendant in Wellendingen mit Platz für die Wilflinger Abteilung – beschäftigt die Entscheidungsträger somit seit mehr als drei Jahren, mal mehr, mal weniger emotional. Archivfoto: Pfannes Foto: Schwarzwälder Bote

Einen ersten Blick auf den 2021er-Haushaltsplanentwurf für die Gemeinde Wellendingen werfen die Wilflinger Ortschaftsräte. Neben einer gewissen Zufriedenheit gibt es aber auch Nachfragen.

Wellendingen-Wilflingen. Ortsvorsteher An­dreas Muschal stellt fest, dass das Gesamtvolumen der Investitionen (6,4 Millionen Euro) sportlich sei. Aus Wilf­linger Sicht fallen sofort der Ringschluss Große Äcker (insgesamt beinahe 700 000 Euro) und die Anschaffung der Feuerwehrfahrzeuge für die Gesamtwehr (beide zusammen 850 000 Euro) ins Auge. Außerdem hat er registriert, dass ursprüngliche Wünsche wie Sanierung der Lupfenstraße und eines Gehwegs nicht berücksichtigt werden konnten. Dies aus verständlichen Gründen.

Allein das Projekt Erweiterung des Wellendinger Kinderzentrums schlägt mit 2,06 Millionen Euro zu Buche. Dies ist genauso eine Pflichtaufgabe der Gemeinde wie – auf einer anderen Ebene – die Erweiterung des Gewerbegebiets Bahnhof (565 000 Euro). Schließlich, so Muschal "wissen wir, wovon wir leben".

Einnahmen und Schulden

Bürgermeister Thomas Al­brecht merkt an, dass bei der Planaufstellung bereits "sehr zuversichtlich" bei den Gewerbesteuereinnahmen kalkuliert worden sei. Der Ansatz von 4,0 Millionen Euro entspricht jenem von vor einem Jahr. Bis jetzt sei dieser noch nicht unterschritten worden, die aktuellen Zahlen bewegen sich leicht über dem Planansatz.

Ein deutlicher Einbruch sei jedoch bei den Einkommensteuereinnahmen zu erwarten. Albrecht spricht ein Minus von 500 000 Euro an.

Als erfreulich wird dafür der relativ niedrige Schuldenstand der Gemeinde gewertet. 914 000 Euro bedeuten zum 1. Januar 2021 eine Pro-Kopf-Verschuldung von etwa 278 Euro. Er könnte Ende 2021 auf 1,04 Millionen Euro (317 Euro pro Kopf) steigen. Die liquiden Mittel der Gemeinde umfassen Mitte November etwa fünf Millionen Euro.

Radweg und Wasserzins

Der Bürgermeister weist die Ortschaftsräte darauf hin, dass für den Radweg von Schörzingen nach Wilflingen 500 000 Euro im Jahre 2022 vermerkt werden. Und der Ortsvorsteher teilt mit, dass der Wasserzins "obligatorisch" steigen werde. Dies betreffe die Mitgliedschaft Wellendingens im Wasserzweckverband Oberer Neckar. In einer Sitzungsvorlage ist die Rede von 20 Cent pro Kubikmeter (von 2,65 auf 2,85 Euro ab Januar 2021).

Auto ins Haus

Als Wolfgang Götz das Feuerwehrgerätehaus Wilf­lingen anspricht, das bei den 2021er-Haushaltszahlen fehlt, teilt der Bürgermeister mit, dass er vor kurzem ein Gespräch mit dem Architekten gehabt habe.

Generell sieht er funktionierende Sanitäranlagen und Unfallschutz als Muss an. Er ist sich sicher, dass kommendes Jahr das neue Feuerwehrfahrzeug in das Gerätehaus hin­einpasse. Und er hat sich vorgenommen, es mit dem Feuerwehrausschuss "noch einmal zu versuchen". Immerhin seien bereits gewisse Gelder vermerkt. Plus 50 000 Euro im Jahr 2024. Mit diesem Batzen und den reservierten 50 000 Euro seien es dann immerhin schon 100 000 Euro.

"Noi" zu "nice to have"

Mehr unter die Rubrik "Nice to have" (also: "nicht notwendig, aber schön") ordnet An­dreas Muschal die 25 000 Euro ein, die unter dem Stichwort Weihnachtsbeleuchtung verbucht werden. Die bereits montierten Leuchten am Rathaus werden ab dem ersten Adventswochenende strahlen, sagt der Schultes. Jene in den Ortsdurchfahrten seien sicherlich ein Stück weit Luxus, aber schön.

Andreas Muschal könnte sich mit Blick auf Illuminationen auf Privatgrund durchaus einen Verzicht vorstellen und würde weitere 20 000 Euro für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung einsetzen. Dort sind im 2021er-Plan 65 000 Euro vermerkt. Diese dienen, so Thomas Albrecht, der Umrüstung in Wilflingen. Die alten Leuchten haben dann ausgedient; mit einer Amortisation rechnet der Schultes in sechs, sieben Jahren.

Bäume und Kinder

Erfreuliche Nachrichten werden an diesem Abend gegen Ende der Sitzung kundgetan. Der Ortsvorsteher bedankt sich beim Bauhof für die Baumpflanzaktion beim Wasserreservoir in der vergangenen Woche. Und er stellt fest, dass der Kindergarten in Wilf­lingen "aus allen Nähten" platze. Dies mit Blick auf die Kinderzahlen, die in der Kindergartenbedarfsplanung 2020/21 aufgelistet sind.

Da wahrscheinlich im kommenden Jahr die Plätze nicht ausreichen werden, soll ab Januar eine Änderung der Betriebserlaubnis für eine altersgemischte Gruppe mit 15 Kindern bis zum Schuleintritt beantragt werden. Derzeit ist eine Ü 3-Gruppe mit 25 und eine U 3-Gruppe mit zehn Kindern notiert, beide mit verlängerten Öffnungszeiten.

Artikel bewerten
6
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.