Die gastgebende Narrenzunft Wilflingen feiert ausgelassen ihr Bestehen seit 90 Jahren und viele Gratulanten kommen. Fotos: Riedlinger Foto: Schwarzwälder Bote

Jubiläum: 90 Jahre Narrenzunft Wilflingen feiert mit zahlreichen Freunden / Brauchtum, Showtanz und Musik

Zwei tolle Brauchtums­abende, die Lemberghalle bis zum Bersten gefüllt und eine fantastische Stimmung bei allen Beteiligten machten das Jubiläum der Narrenzunft Wilflingen am Freitag und Samstag zu einer ganz außergewöhnlichen Veranstaltung.

Wellendingen-Wilflingen. In Wilfingen seien die Familien aufs Engste verbunden mit der Fasnet, hier werde gelebtes und bodenständiges Brauchtum gepflegt, führte Zunftmeister Manuel Schneckenburger in das 90-jährige Bestehen ein. Und neben den verschiedenen Narrentypen der eigenen oder der Gastzünfte boten Hexen, Teufel, Showtanzgruppen oder ein Fanfarenzug ein tolles abwechslungsreiches Programm.

Schon die Showtanzgruppe "Pink Diamonds" aus Wilflingen ließ die Herzen der Zuschauer höher schlagen. Die Gaus-Narren aus Gosheim führten nach der Vorstellung ihren Narrentanz auf, die Hexen hatten einen brodelnden Topf mitgebracht, der die ganze Bühne in wabernde Nebelschwaden hüllte. Die Gosheimer Showtanzgruppe begeisterte das Publikum vom ersten Takt an. Die Narrenzunft Schörzingen hatte nicht nur etliche ihrer insgesamt 557 Hexen und viele Narren mitgebracht, sondern auch gleich die Einladung zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2022, die von der Wilflinger Zunft spontan angenommen wurde. Die Narrenzunft Deilingen-Delkhofen stellte neben ihren Narren den Köhler-Geist vor.

Die Showtanzgruppe "Ice-Cube" aus Wilflingen trat bei ihrem akrobatischen Stück "Ein abgespacter Traum" in Astronauten-Anzügen auf und hatte gleich die Raumfähre Atlantis mit dabei.

Schnappesel treiben ihren Schabernack

Aus Frittlingen trieben bei der Zunftvorstellung drei übermannshohe Schnappesel ihren Schabernack und die Zunftmeister aus Gosheim, Schörzingen, Deilingen-Delkhofen und Frittlingen brachten zusammen ein Puzzle mit: vier mit Stroh für den Strohbären gefüllte Quader mussten von Manuel Schneckenburger und seinem Vize Bernd Aicher zunächst zum Ganzen zusammengesetzt werden.

Am Samstag wurde die musikalische Unterhaltung nicht nur von der rockigen Band "Rose-Wood" aus Aldingen, sondern auch vom Musikverein Wilflingen übernommen. Mit der Gastzunft aus Obernheim war René Schatz als Landschaftsvertreter der Fasnetslandschaft Neckar-Alb zu Gast und gab ein musikalisches Ständchen zum Besten. "Ich erinnere mich noch gut, als vor 90 Jahren die Wilflinger Narrenzunft gegründet wurde ...", gab er schelmisch zu Protokoll und hatte damit die Lacher auf seiner Seite.

Kurz darauf konnte die Bühne die große Menge der Schömberger Narren kaum aufnehmen, die nach Wilflingen gekommen waren. Als dann nach den Wehinger Narren deren Musikverein, gefolgt vom Fanfarenzug die begeisterten Gäste in der Halle bespielte, hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen. Es stieg auf die Bänke und feierte ausgelassen mit.

Zwei Abende war die toll geschmückte Lemberghalle bis über den letzten Platz hinaus gefüllt und selbst im gegenüber liegenden Probelokal des Musikvereines, das zu einer riesigen Bar umgestaltet worden war, war zeitweise kaum kein Durchkommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: