Am Ende wurde in Empfingen natürlich kräftig gejubelt. Foto: Wagner

SG Empfingen – SV 03 Tübingen 3:2 (1:0). Die SG Empfingen bleibt der Landesliga erhalten!

Nach einer wahren Achterbahnfahrt der Gefühle war es ausgerechnet mit Christian Gier ein Ur-Empfinger, der den SG-Mannen von Coach Philipp Wolf ein weiteres Jahr Landesliga ermöglichte.

Strafstoß nicht gepfiffen

Die Begegnung begann mit nicht zu hohem Tempo, doch leichtem Übergewicht der Gastgeber. Es dauerte etwa sechs Minuten, ehe Florian Schweizer zu einem allerdings zu schwachen Abschluss kam. Nach gut einer Viertelstunde drang der wuselige Domenik Bentele in den Tübinger Strafraum ein, fiel aber etwas zu leicht, so dass Schiedsrichter Florian Guth begleitet von heftigen Protesten keinen Strafstoß gab.

Der letzte Druck fehlt

Die Gastgeber waren nun zwar überlegen, doch den letzten Druck vermisste man etwas. Da wurde es Abwehrchef Timo Theurer zu bunt, erzog aus gut 30 Metern einfach mal ab, sein Geschoss aber fischte Gästekeeper Steinhilber aus den rechten Winkel. Das war so etwas wie ein Signal für die Wolf-Truppe. Zunächst legte sich Sonay Erdem die Kugel Richtung Tor etwas zu weit vor, dann traf Bentele nur die Latte. Beim dritten Anlauf aber nahm Dominik Bentele den Ball geschickt an und schlenzte in hoch ins Netz.

Zu passiv nach der Pause

Nach dem Wechsel war der Empfinger Spielfluss wie abgeschnitten. Völlig passiv trabte man zum Teil über den Platz und gab auch den Gästen die benötigten Räume. Als man erneut zu weit vom Gegner entfernt stand, war es Felix Müller der sich locker zum Ausgleich durchspielte. Nach so einer Art Schockstarre war es Jonas Habrich, der ähnlich unbehelligt in den SG-Strafraum marschierte und schon fünf Minuten später die SG Richtung Bezirksliga stieß, zumal der Vorsprung des SSC Tübingen gleichzeitig die Runde machte. Doch nun zeigten die Gastgeber vermehrt eine Reaktion, auch wenn nicht alles klappte.

Christian Gier bringt Schwung

Zum Glück war die Empfinger Bank wieder besser besetzt, so dass Philipp Wolf den schnellen Christian Gier ins Rennen werfen konnte. Gier brachte sofort Belebung. Nach einem langen Ball brachte der schnelle Linksfuß den Körper zwischen Ball und Gegner, war auch schneller als Torwart Steinhilber und erzielte zehn Minuten vor Spielende das wichtige 2:2. Noch war aber einige Zeit zu spielen. Da handelte Panagiotis Karapitis blitzschnell, spielte blitzschnell einen langen Diagonalball auf Chris Gier, dieser schaltete den Turbo ein und passte goldrichtig zu Sonay Erdem, dieser schlug noch einen Haken und erzielte den Siegtreffer. Nun brachen alle Dämme, er war vor Freude sein Trikot weg (Gelbe Karte) und als auch noch der schon ausgewechselte Dominik Bentele mit nacktem Oberkörper seinem verletzen Kumpel Pascal Seil auf den Platz um den Hals fiel, kassierte er gar Rot. Kurz danach war Schluss in einem denkwürdigen Spiel.

Statistik

Philipp Wolf (SG Empfingen): "Ich habe die Jungs noch nie so passiv aus der Kabine kommen sehen wie heute. In der Halbzeit hätten wir schon 2, oder 3:0 führen können. Ich bin einfach nur stolz auf die Jungs, wenn man bedenkt, dass von 22 Spielern 17 noch keine Landesliga gespielt haben, ist das eine tolle Leistung. Unglaublich wenn man mit 50 Punkten in die Abstiegsrelegation muss.

SG Empfingen: Matthias Müller, Marcel Trick (78. Jonas Elia Bucci), Florian Schweizer, Fabian Singer (78. Philipp Kress), Dominik Bentele (90+1 Daniel Schima), Timo Theurer, Max Blocher (73. Christian Gier), Dennis Rebmann, Panagiotis Karapidis, Nico Rebmann, Sonay Erdem,

Tore. 1:0 (36.) D. Bentele,, 1:1 (52.) F. Müller, 1:2 (58.) J. Habrich, 2:2 (83.) Ch. Gier, 3:2 (90+2) S. Erdem,

Schiedsrichter: Florian Guth

Zuschauer: 400