Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Weilen unter den Rinnen Schnitzel-Sonntag zeigt: "Wir sind wieder da"

Von
Heinz Koch (links) ist mit seiner Mannschaft beim Schnitzel-Sonntag im Einsatz. Fotos: Breisinger Foto: Schwarzwälder Bote

Keine Konzerte wegen Corona, aber das essen ist nicht verboten: Anstelle des Wasenfests hat auf dem Gelände der Weilener Wasenstube von Heinz Koch nun der Schnitzel-Sonntag stattgefunden.

Weilen u.d.R. Auf dem Außengelände und in der Halle duften in Weilen unter den Rinnen unter Einhaltung des Hygienekonzepts immer gleichzeitig jeweils bis zu 100 Leute mit Voranmeldung dabei sein. Neben den sieben Festangestellten konnte sich Koch auch in diesem Jahr wieder auf die tatkräftige Mithilfe von acht freiwilligen Helfern verlassen. "Es ist in diesem Jahr einfach nicht so, wie es bei anderen Schnitzel-Sonntagen oder ähnlichen Festen schon war, als weit und breit kein Parkplatz mehr zu finden war und schon zur frühen Mittagszeit 600 bis 700 Schnitzel verkauft waren", so Koch. Den Schnitzel-Sonntag will er als Zeichen dafür verstanden sehen, "dass wir wieder da sind und immer noch leben".

Die Folgen der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen waren auch für den "singenden Wasenwirt" schlimm. Die Gastronomie sei quasi tot gewesen, so Koch. So langsam aber laufe der Betrieb wieder an, man merke, "dass der Mensch die Kommunikation untereinander braucht". Die Ausflugsbusse blieben aber weiterhin aus. Auch das weitere Standbein – Catering – darbt.

In dieser momentan schwierigen Zeit kommt es Koch jedoch zugute, dass er zudem eine Metzgerei betreibt, in der in den vergangenen Monaten alles nach Plan verlief. "Untergegangen wären wir zwar nicht, aber der Antrag auf Soforthilfe, der nach zweimaliger Ablehnung wegen der unklaren Situation mit der Aufteilung Metzgerei und Gastronomie dann doch durchging, half mir richtig", so Koch.

Zu seinem Bedauern musste er beim Schnitzel-Sonntag auf die musikalische Unterhaltung verzichten. Genauso ohne Musik wird auch das Kesselfleischessen am Mittwoch dieser und nächster Woche über die Bühne gehen.

Eigentlich war alles ganz anders geplant: Am Sonntag hätte auf dem Gelände der Wasenstube das Wasenfest mit dem Mühle-Express begonnen. Für den 19. August war ein Stelldichein der Kölner Kultband Höhner im Oberen Schlichemtal eingeplant. Beide Veranstaltungen musste Koch indes wegen Corona absagen. "Der Auftritt der Höhner wäre der Höhepunkt des Jahres für Weilen gewesen", trauert Heinz Koch dieser Absage hinterher.

Doch aufgehoben ist bekanntlich nicht aufgehoben und so wurde diese Veranstaltung auf den 20. August 2021 verlegt. Man werde die Bühne auf einem nahen Grundstück aufbauen, so dass auf dem Außengelände ausreichend Platz für bis zu 2500 Besucher sei. "Der Vorverkauf läuft sehr gut", so Koch, der umplanen musste: Eigentlich war für 2021, um die jüngere Generation anzulocken, der Auftritt von Nico Santos geplant.

Ganz ohne Open-Air wird aber auch das Jahr 2020 in Weilen nicht ablaufen, denn am 19. August wird das schwäbische Comedy-Duo Hillus Herzdropfa auftreten. Bis zu 300 Besucher können dabeisein. Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro in der Wasenstube.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.