Neun Hektar sollen zunächst im Regionalplan für den weiteren Abbau auf

Neun Hektar sollen zunächst im Regionalplan für den weiteren Abbau auf dem Plettenberg vorgesehen werden.

Dotternhausen/Metzingen (bv). Der Regionalverband Neckar-Alb befasst sich in seiner Sitzung am Dienstag, 28. November, ab 10 Uhr im Bindhof Metzingen-Neuhausen auch mit dem Steinbruch in Dotternhausen.

Es geht darum, das ausgesetzte Verfahren zur Änderung des Regionalplans wieder aufzunehmen, nachdem die Änderung des Landschaftsschutzgebiets Großer Heuberg weit fortgeschritten und zeitnah mit der Rechtskräftigkeit zu rechen sei, heißt es in der Sitzungsunterlage.

Im Rahmen der Änderung des Regionalplans Neckar-Alb sollen nun neun Hektar der geplanten Erweiterungsflächen in ein "Gebiet für den Abbau von oberflächennaher Rohstoffe" umgewidmet werden, nachdem das Landratsamt in Balingen die gesamte Herausnahme der Abbaufläche aus dem Schutzgebiet Großer Heuberg abgelehnt hatte. Weitere acht Hektar stünden noch als "Gebiet zur Sicherung von Rohstoffen" zur Verfügung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: