Ein derart buntes Treiben wird es in diesem Jahr in Zavelstein sicherlich nicht geben bei der Burgweihnacht. Foto: Fritsch

Viele Weihnachtsmärkte stehen derzeit auf der Kippe. In Bad Teinach-Zavelstein will man die Burgweihnacht durchziehen. Ein Konzept hat man sich auch schon überlegt.

Bad Teinach-Zavelstein - Im Moment ist alles nicht so einfach rund um das Thema Weihnachtsmarkt. Denn der Corona-Winter steht vor der Tür und verunsichert nicht nur die Politik, sondern auch sämtliche Veranstalter. Das ist in Bad Teinach-Zavelstein nicht sonderlich anders. Und dort gibt es mit der Zavelsteiner Burgweihnacht bekanntlich ein Format, das weit über die Grenzen des Landkreises hinaus die Besucher anlockt. Trotz der aktuell unsicheren Lage, lässt sich Franziska Bürkle von der Teinachtal-Touristik nicht ins Boxhorn jagen: "Wir planen aktuell munter", meint sie. Aktuell geht man von einer 3G-Regelung aus, so ganz sicher sein kann man da aber auch nicht – denn die landesweite Corona-Alarmstufe drohe womöglich, befürchtet Bürkle. "Dann geht sowieso nur noch 2G", weiß die Chefin der Teinachtal-Touristik. Eine Maskenpflicht auf dem Gelände besteht ohnehin.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€