Schwenningen soll schöner werden – indem zu Weihnachten auch dort wieder Lichter leuchten. Foto: Archiv

Die Hoffnung ist groß, dass der Gemeinderat dem Stadtbezirk dieses Mal eine neue Weihnachtsbeleuchtung nicht mehr verwehren wird.

Villingen-Schwenningen - Es war eine der Aufregerdebatten im vergangenen Jahr: Der Gemeinderat versagte dem Stadtbezirk Schwenningen aufgrund der desolaten Haushaltssituation eine neue Weihnachtsbeleuchtung.

Nun, ein Jahr später, flammt wieder Hoffnung auf. WTVS-Geschäftsführer Matthias Jendryschik nahm einen neuen Anlauf und präsentierte dem Verwaltungs- und Kulturausschuss seine Pläne, auf welcher Basis eine neue Weihnachtsbeleuchtung angeschafft werden soll. Und dieses Mal, so der Eindruck nach der ersten Ausschusssitzung dazu, könnte das klappen.

Das wohl stärkste Argument lieferte tatsächlich die Corona-Pandemie – beinahe jeder Redner der Fraktionen hob in seiner Stellungnahme darauf ab, wieviel Licht eine schöne Atmosphäre doch in dunkle Tage hätte bringen können. Oskar Hahn von den Grünen brachte ein Spaziergang durch das weihnachtlich geschmückte Villingen gar die Erleuchtung. "Ich habe mich dann ein bisschen geschämt, weil ich das abgelehnt hatte" – ein Fehler, den er nun wieder gutmachen wolle.

Gemeinderat berät am 19. Mai

Freilich erging es den meisten Fraktionssprechern so wie Klaus Martin von der CDU: Von der Verfügbarkeit entsprechender Mittel, aber auch dem Zutun der Verbände und Gewerbetreibenden will man die Entscheidung ein Stück weit abhängig machen. Und die Bereitschaft der "großen Player" in Schwenningen, etwa des Modehauses Zinser oder des C&A, sie groß, sich hier zu engagieren, stellte Jendryschik in Aussicht – ebenso wie reichliche Aktionen und das Bemühen um einen Weihnachtsmarkt.

Nur eine Sache noch schien die Stadträte fast genauso zu bewegen wie die Weihnachtsbeleuchtung, wie an ihren Mienen am Bildschirm während der Videositzung beim Statement von Nicola Schurr (SPD) abzulesen war: "Auf den nächsten Weihnachtsmärkten muss es Musik geben!"

Nur drei Nein-Stimmen gab es im Verwaltungsausschuss für das Ansinnen, ein Konzept für eine neue Weihnachtsbeleuchtung in Schwenningen zu entwerfen und gegebenenfalls umzusetzen. Nun also ruht alle Hoffnung auf dem Gemeinderat, der darüber am 19. Mai berät – und auf Lichterglanz zum Weihnachtsfest.