Waverly Austin soll mit seiner Klasse für mehr Präsenz der Panthers unter den Körben sorgen. Foto: Schust

Die wiha Panthers Schwenningen haben sich kurz vor Weihnachten mit einer Nachverpflichtung bereits beschert. Es kommt der erstligaerfahrene Waverly Austin.

Mit dem Center Waverly Austin wurde ein 30-jähriger Deutsch-Amerikaner verpflichtet, der dem Team mehr Stabilität und Präsenz unter den Körben bringen soll. Austin spielte zuletzt in Frankreich, früher stand der 2,11 Meter große Big Man auch für den Erstligisten Bremerhaven unter Vertrag.

Verbesserung im Rebounding ist nötig

Die Panthers wollen mit dieser Verpflichtung ihren aktuellen Problemen unter den Körben – beim Rebounding – Abhilfe schaffen. Bisher konnten die Schwenninger in nur einer der zwölf Saisonpartien das Rebounding-Duell für sich entscheiden.

Auch weil die großen Spieler im Kader – wie Quattarius Wilson, Till Isemann oder auch Grant Sitton – verletzungsbedingt jeweils viele Spiele verpasst haben, belegen die Panthers aktuell nur den vorletzten Platz in der ligaweiten Reboundstatistik aller ProA-Teams.

"Er könnte für uns ein Game Changer sein"

"Wir wollen unbedingt in die Play-offs", betont Head-Coach Alen Velcic. "Mit der Verpflichtung von Waverly Austin unterstreichen wir unsere Ambitionen. Wir haben nun einen Spieler im Kader, der ein Game Changer für unsere Saison sein kann. Er ist im besten Center-Alter und bringt genau die Physis und Präsenz mit, die uns bisher so oft gefehlt hat."

Für Waverly Austin bedeutet das Engagement in Villingen-Schwenningen die Rückkehr ins Geburtsland seiner Mutter. Nach seiner Collegezeit an der University of Oregon in den USA begann Austin seine Profilaufbahn im Jahr 2014 in Heidelberg. In seiner Debütsaison in Deutschland führte Austin die ProA in Blocks an und zeigte sich auf Anhieb als Leistungsträger im Dress der Heidelberger. Dank überzeugender Auftritte bei den Kurpfälzern empfahl sich der Center für höhere Aufgaben und wechselte in der Folgesaison in die Basketball Bundesliga. Für die Eisbären Bremerhaven lief Austin zwischen 2015 und 2017 in insgesamt 65 Erstligaspielen auf. In der Saison 2016/17 erzielte der 122 Kilogramm schwere Center durchschnittlich 7,8 Punkte und 3,9 Rebounds. Nach weiteren Stationen in Tschechien, Litauen und Iran spielte Austin zuletzt in Frankreich. Er möchte nun wieder in Deutschland an seine erfolgreiche Zeit anknüpfen.

Austin lobt Gewinnermentalität der Panthers

"Ich habe mich dafür entschieden, meine Karriere bei den wiha Panthers fortzusetzen, weil mich die Ambitionen und die Gewinnermentalität des Klubs sehr beeindruckt haben" erklärte Waverly Austin nach der Vertragsunterzeichnung. Und weiter: "Außerdem freue ich mich darauf, wieder in Deutschland spielen und meine Familie hier häufiger sehen zu können. Als Spieler bin ich jemand, der vor allem über seine defensive Intensität durch Blocks, Rebounds und Punkte der Mannschaft helfen kann. Ich kann es kaum erwarten, meine neuen Teamkollegen und die Fans kennenzulernen und meinen Teil dazu beizutragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen."

Debüt am Donnerstag in Tübingen geplant

Am Donnerstag beim ProA-Derby in Tübingen soll Waverly Austin im Panthers-Trikot sein Debüt geben.