Der Neubau des Wasserwerks Langenbrunn – im Bild: der Spatenstich – gehört zu den Maßnahmen, welche sich indirekt im Haushalt des Eigenbetriebs Wasserversorgung niederschlagen. Foto: Steidle

Obwohl die Meßstetter das Wasser, das ihre Bürger beziehen, ordentlich subventionieren müssen, steigt der Preis 2022 nicht an. Möglich ist das dank der Dividende aus den EnBW-Aktien.

Meßstetten - Es bleibt bei 2,20 Euro für den Kubikmeter Wasser, der in Meßstetter Haushalten durch Duschköpfe und Wasserhähne, Gartenschläuche und WC-Spülkästen fließt.

Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen und gleichzeitig den Wirtschaftsplan 2022 des Eigenbetriebs Wasserversorgung goutiert, den Juliane Schempp von der Stadtkämmerei erläuterte. Darin muss der Wasserpreis nach dem Willen des Gesetzgebers so kalkuliert werden, dass keine nennenswerten Gewinne erwirtschaftet, gleichzeitig aber die Kosten gedeckt werden.

Anstieg um das 22-Fache

Nun steigen 2022 die Umlagen des Zweckverbands Wasserversorgung Hohenberggruppe auf 680 000 Euro. 254 000 Euro schlagen für Fremd- und Bauhofleistungen, Material und die Sanierungsmaßnahmen in mehreren Stadtteilen zu Buche. 35 000 Euro kosten die turnusgemäßen Zählerwechsel, weitere 64 000 Euro das Material dafür. 30 800 Euro wandern als Zinsen in die Meßstetter Stadtkasse – für einen Kredit der Stadt an den Eigenbetrieb. Saftig steigt die Konzessionsabgabe, die 2021 bei 6800 Euro lag, und zwar auf 156 000 Euro. Weil der Zweckverband Gemeindeelektrizitätsverband Schwarzwald-Donau, in dem Meßstetten Mitglied ist, EnBW-Aktien besitzt, fließen 311 800 Euro in die Heubergmetropole und werden dort verwendet, um den Wasserzins zu subventionieren. Den Bürgern kommt das umso mehr zugute, als dass die Abnahme an Wasser steigt: Homeoffice und Lockdowns haben den Verbrauch in den Wohnungen nach oben getrieben, Neubauten tun ein Übriges, und so kalkuliert die Kämmerei 10 000 Kubikmeter mehr als für 2022 ein – insgesamt 460 000 Kubikmeter. Um kostendeckend zu arbeiten, müsste der Eigenbetrieb 2,80 Euro pro Kubikmeter verlangen – dank des Zuschusses bleibt der Preis aber stabil.

Homeoffice und Lockdowns

Ein Kredit vom Kapitalmarkt – das ist neu

Damit und mit dem Wirtschaftsplan 2022 einverstanden war vor dem Gemeinderat bereits der Verwaltungs- und Finanzausschuss. Der Wirtschaftsplan sieht – das ist neu – 2022 eine Kreditaufnahme vom Kapitalmarkt vor, und zwar in Höhe von 310 000 Euro.