Die Waschbären wissen in Eschbronn ganz genau, wie sie an Futter kommen. Foto: Jäckle/Manz

Fast jede Nacht hatte Familie Jäckle/Manz in Eschbronn in jüngerer Zeit Besuch von zwei Waschbären.

Eschbronn - Dabei hatten sich die beiden Tiere auf draußen auf der Terrasse gelagertes Vogelfutter hergemacht. Um weitere Besuche zu vermeiden, wurde alles entfernt, was für die Waschbären als Futter in Betracht gezogen werden kann.

Tipps für Hauseigentümer

Damit es gar nicht erst soweit kommt, dass der Waschbär im Garten zum Dauergast wird, empfiehlt beispielsweise der Naturschutzbund Deutschlands (Nabu):

– Bewahren Sie Mülltonnen und Abfälle unzugänglich auf oder sichern Sie Behältnisse mit starken Spanngummis. Stellen Sie die Mülltonnen nach Möglichkeit mindestens einen halben Meter von Zäunen, Mauern und Zweigen entfernt auf

– Gelbe Säcke sollten erst am Tag der Abholung morgens vor die Tür gestellt oder in verschließbaren Boxen aufbewahrt werden

– Werfen Sie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Brot und Obst nicht auf den Kompost, Garten- und Gemüsereste sind hingegen unproblematisch

– Hinterlassen Sie keine Nahrungsreste in öffentlichen Papierkörben

– Futter für Haustiere nicht über Nacht im Garten oder auf der Terrasse belassen