Die Neugestaltung der Außenfassade der Turn- und Festhalle Pfaffenweiler mit einem neuen Außenbeleuchtungskonzept rundet die bereits abgeschlossene Sanierung des Vorplatzes ab. Foto: Straßacker

Wie sind die neun Ortsteile von Villingen-Schwenningen zu Beginn von 2022 aufgestellt? Wo drückt der Schuh? Wie blicken sie auf die teilweise 50-jährige Gemeinschaft mit VS zurück? In einer Interview-Reihe geben die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher Antworten.

VS-Pfaffenweiler - Ortsvorsteher Martin Straßacker gibt einen Überblick, was die Menschen in Pfaffenweiler bewegt. Der Ortsteil hatte Ende vergangenen Jahres 2199 Einwohner und war damit der Größte unter den Kleinen.

Beim Rückblick auf 2021: Welche drei Stichworte fallen Ihnen bezogen auf Ihren Ortsteil ein?

Die Erschließung des Baugebietes Gassenäcker, der Fußgängerüberweg mit Zebrastreifen auf der Hauptstraße und der Baubeginn des Solarparks Spitalhöfe.

Was hat sich im vergangenen Jahr zum Positiven in Ihrem Ortsteil entwickelt?

Das langersehnte Baugebiet Gassenäcker wird erschlossen. Für diese Bauplätze gibt es bereits viele Interessenten. Als Weiteres: Die Planung für eine Erweiterung unserer Kindertagesstätte hat begonnen. Diese sehr vielversprechenden Entwürfe können nun weiterentwickelt werden. Punkt drei: Bereits vor 20 Jahren wurde für die Hauptstraße ein gesicherter Überweg beantragt. Im letzten Jahr konnte, unter anderem aufgrund der geänderten Gesetzeslage, ein Fußgängerüberweg erstellt werden. Außerdem konnten verschiedene Sanierungen vorgenommen werden. Etwa wurde das Dach des "alten" Schulgebäudes saniert. Mit dem neuen Dach sind Wassereinbrüche hoffentlich Schnee von gestern! Außerdem wurde das Dach auch energetisch auf den aktuellen Stand gebracht. Die Neugestaltung der Außenfassade unserer Turn- und Festhalle mit einem neuen Außenbeleuchtungskonzept rundet die bereits abgeschlossene Sanierung des Vorplatzes ab. Ebenso zählt die Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für unsere Feuerwehr zu den positiven Punkten aus 2021.

Und jetzt der Blick nach vorn? Was brennt Ihnen für 2022 auf den Nägeln?

Es gibt vier Punkte: der Erweiterungsanbau der Kindertagestätte, die Weiterführung der strategischen Planung für den Neubau des notwendigen Feuerwehrgebäudes, das Wohnen an der alten Schmiede – ein privates Wohnbauprojekt in unserer Dorfmitte sowie die Ansiedlung eines Nahversorgers.

50 Jahre VS heißt es 2022. Was wünschen Sie der gemeinsamen Stadt?

Villingen-Schwenningen wünsche ich auch für die nächsten Jahrzehnte eine positive Entwicklung. Den Entscheidungsträgern wünsche ich immer eine glückliche Hand um die dafür notwendigen Entscheidungen zu treffen.

Und dann gehört Ihr Ortsteil 2022 50 Jahre zu VS. War die freiwillige Eingliederung 1972 eine richtige Entscheidung?

Als die Gemeinderäte von Pfaffenweiler Anfang der 1970er Jahre kontrovers über den Anschluss an Villingen-Schwenningen diskutierten und sich schlussendlich dafür entschieden, war ich gerade zehn Jahre alt. Sicher war unseren Gemeinderäten diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Meiner Meinung nach war es der richtige Weg, der eingeschlagen wurde. Als Ortschaftsrat von Pfaffenweiler konnte ich ab 2003 an der positiven Entwicklung unseres Ortsteils mitgestalten und teilhaben. Als ich 2014 zum Ortsvorsteher gewählt wurde, konnte ich manches Projekt anstoßen oder auch Vorschläge aus dem Gremium leiten und umsetzen. Die nach der Abschaffung der unechten Teilortswahl eingeführte Budgetierung gibt uns mit den zur Verfügung gestellten Mitteln die Möglichkeit, eigenverantwortlich in Pfaffenweiler etwas zu bewegen.

Wie lähmt die Pandemie das Leben in Ihrem Ortsteil? Können Sie dennoch zwei, drei Veranstaltungen nennen, die für 2022 vorgesehen sind?

Leider macht der Coronavirus auch um Pfaffenweiler keinen Bogen. So sind die notwendigen Vorplanungen für größere Events äußerst schwierig, da die jeweils aktuellen Vorgaben und Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie nicht vorhergesehen werden können. Dennoch haben sich die Vereine aus Pfaffenweiler dafür entschieden, Mitte Mai im Rahmen des Stadtjubiläums ein Dorffest für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Villingen-Schwenningen durchzuführen. Die Planungen sind bereits im Gange. Weiterhin plant der Narrenverein in seinem 60. Jubiläumsjahr die Durchführung des Herbstkonvents der Schwarzwälder Narrenvereinigung.

Sie haben uns Ihr Lieblingsfotomotiv geschickt? Warum gerade das?

In Pfaffenweiler gibt es sicher viele schöne Plätze und Motive, die zum Verweilen einladen. Sicher könnte ich hier einige Favoriten aufzählen. Ich habe mich ganz spontan für unsere Turn- und Festhalle entschieden. Wie oben bereits berichtet, zog sich die Außensanierung der Turn- und Festhalle in Schritten über mehrere Jahre hin. Meiner Ansicht nach kann sich das Ergebnis sehen lassen und ich freue mich schon auf die kommenden Veranstaltungen, die in diesem schönen Ambiente durchgeführt werden.