Mediziner Hendrik Niehoff im November bei der Eröffnung der Corona-Teststation mit Ehefrau Christine (rechts) und Tochter Sylvia Kreutzer, die ihn an der Teststation unterstützen. Foto: Gegenheimer

Die Hausarztsuche in Dobel geht auf die Zielgerade. Und Bürgermeister Christoph Schaack hofft sehr auf einen positiven Bescheid.

Dobel - Noch diese Woche, so Bürgermeister Christoph Schaack auf Nachfrage, werde der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung darüber entscheiden, ob dem Antrag des promovierten Neurochirurgen und Allgemeinmediziners Hendrik Niehoff auf Niederlassung in Dobel stattgegeben wird. Da die Region sowieso einen Mangel an niedergelassenen Ärzten habe, so Schaack, hoffe er sehr auf einen positiven Bescheid.

Umbau ist notwendig

Parallel läuft in Dobel selbst seit Monaten die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine Praxis. Zwei seien noch in der engeren Auswahl, es hätten Gespräche mit den möglichen Vermietern stattgefunden, weiß der Bürgermeister, der nicht nur mit dem Mediziner regelmäßig in Verbindung steht, sondern diesen mit der Verwaltung auch bei der Suche nach Räumen unterstützt. Ein Umbau sei in jedem Fall notwendig. "Wir sind aber optimistisch", so der Rathauschef, "dass eine Eröffnung noch in der ersten Jahreshälfte realisiert werden kann".

Mediziner Niehoff leitet bis auf Weiteres die Corona-Teststation auf dem Parkplatz an der Höhenstraße. Diese hat seit dieser Woche nur noch donnerstagnachmittags geöffnet. Laut Mitteilung des Landratsamts in Calw, so Schaack, liegen die Gründe in rückläufigen Testungszahlen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: