Die AWO eröffnet am 20. Juli in Friesenheim ihr Ladengeschäft. Foto: Bohnert-Seidel

Verkauf: Geschäft in der Bohmattstraße 1 öffnet am 20. Juli

Friesenheim - Seit dem 31. Januar steht das Ladengeschäft in der Bohmattstraße 1 im Industriegebiet in Friesenheim leer. Nach 44 Jahren hat das Unternehmen Eisenwarengeschäft Peters seinen Standort dort geschlossen. Verändertes Kundenverhalten habe Tanja Peters im Jahr 2020 zur Schließung gezwungen. Zwischenzeitlich erhielt das Gebäude innen und außen einen neuen Anstrich sowie eine Renovierung. "Es ist genau richtig für uns", sagt Pawel Taller, der Leiter der Arbeiterwohlfahrt AWO Gebrauchtwarenladen. Das Gebäude strahle insgesamt eine sehr gute Wertigkeit aus.

Eigentlich wollte die AWO in Lahr bleiben und das bisherige Gebäude in der Gutleutstraße in Lahr kaufen. Im aktuellen Zustand sei das Gebäude jedoch nicht mehr tragbar, erzählt Taller. "Es tropft durch das Dach." Trotzdem hätte die AWO das Gebäude gerne gekauft und komplett saniert. Taller spricht von zähen Verkaufsverhandlungen, einem Schlussstrich und der Entscheidung zu einem neuen Standort in Friesenheim.

Ideal sei das frühere Gebäude von Peters Eisenwaren mit großem Parkplatz direkt vor der Ladentür sowie ausreichend großer Ladenfläche. Noch seien die Mitarbeiter am Einrichten und Einräumen. Die AWO verfüge über keine Lagerkapazitäten und arbeite mit den Ausstellungsstücken, die den Wert der Nachhaltigkeit beinhalten. In Friesenheim mache sich jetzt die AWO die aktuelle Baustellensituation in der Kronenstraße zunutze und die damit verbundene Umleitung durch das Industriegebiet. "Ganz schön viele Autos werden an unserem neuen Standort täglich vorbeifahren", so Taller.

Einrichtung in Lahr wird am 25. Juli geschlossen

Nahezu zeitgleich mit der Eröffnung des Ladengeschäfts in Friesenheim wird die Einrichtung in der Gutleutstraße geschlossen. Am Wochenende vom 24. und 25. Juli sei dort noch ein Restverkauf für Lahr angekündigt.

Die AWO Gebrauchtläden finanzieren sich selbst aus den Verkaufserlösen. Überschuss münze in Schulungen und Maßnahmen von Mitarbeitern. "Jeder ist willkommen, jeder zeigt sich mit seinen Stärken", so Taller. Zu finden gibt es im Gebrauchtwarenladen gut erhaltene, gebrauchte Waren, die zum Wiederverkauf angeboten werden.

Weitere Gebrauchtwarenläden unterhält die AWO in Offenburg in der Wasserstraße sowie in Achern in der Fautenbacher Straße. Auf den Standort in Friesenheim freue sich Taller sehr, zumal das moderne und zeitgemäße Ambiente auch für die Mitarbeiter von großer Bedeutung sein werde. An allen drei Standorten beschäftigt die AWO 30 Mitarbeiter.

1976 haben Helga und Herbert Peters ihr Eisenwarenfachgeschäft in der Kronenstraße in Friesenheim eröffnet. 1990 folgte der Umzug in die Bohmattstraße 1 im Industriegebiet. Am 31. Januar 2021 wurde das Fachgeschäft nach 44 Jahren für immer geschlossen. Das Gebäude hat einen neuen Eigentümer. Die AWO ist nach fünf Monaten Leerstand neue Mieterin.