Der Waldmännleweg oberhalb des Fehrenbacherhofs wird häufig genutzt. Allerdings erschwert Wurzelwerk das Durchkommen für Spaziergänger mit Kinderwagen und Radfahrer. Foto: Dold

Der Waldmännleweg bedeutet Natur pur und erlaubt tolle Ausblicke ins Sulzbachtal – und doch ist nicht alles Gold, was glänzt, wie beim Ortstermin des Ausschuss für Umwelt und Technik deutlich wurde.

Lauterbach - Problematisch wird es an bestimmten neuralgischen Punkten für Kinderwagen und Rollstühle. Auch für Radfahrer gibt es Tücken.

Der gerne genutzte Weg gehöre der Gemeinde, informierte Bauhofleiter Felix Belke. Es stelle sich die Frage, so Bürgermeister Norbert Swoboda, ob der Weg vom Bauhof saniert werden solle, sodass insbesondere die großen Wurzelbereiche abgedeckt und besser begangen und befahren werden könnten.

Weg voller Wurzeln

Die Anwohner Georg und Ulrike Heitzmann berichteten von dem einen oder anderen Problem vor Ort. So sei der Weg an einer ansteigenden Stelle voller Wurzeln. Radfahrer weichen daher immer weiter hangabwärts aus und so verschiebt sich auch der Weg immer mehr in die angrenzende Wiese hinein. "Der Weg war mal einen Meter schmäler", berichtete Georg Heitzmann.

Manche Spaziergänger – vor allem mit Kinderwagen – gingen gar über die Wiese, um dem holprigen Anstieg zu entgehen, obwohl das nach dem 1. Mai verboten sei, sagte Georg Heitzmann.

Die Mitglieder des Ausschusses waren sich einig, dass gehandelt werden müsse. Nur über das Wie gab es unterschiedliche Ansichten. Tobias Fehrenbacher machte deutlich, dass er keinen Forstweg wolle, über den mit schwerem Gerät gefahren werde. "Im oberen Bereich sollte mit Material aufgefüllt werden, weiter unten sollten die Wurzeln raus", sagte Georg Heitzmann. Diese Möglichkeit soll nun erörtert und nach Möglichkeit umgesetzt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: