Prächtige Aussichten: das Schloss Neuenstein Foto:  

Startpunkt der Wanderung ist das Wasserschloss Neuenstein. Die anstehenden 12 Kilometer führen über weites Ackerland auf den Pfaffenberg.

Vom hohenlohischen Schloss Neuenstein aus wandern wir am Epbach entlang zur Bernhardsmühle und über weites Ackerland hinauf auf den Pfaffenberg. Hier haben wir eine fantastische Aussicht auf die Hohenloher Ebene und ihre Weinlagen und ebenfalls aussichtsreich geht es über Eschelbach und den Neuensteiner Schlosspark zurück zum Ausgangspunkt.

Länge: ca. 12 km

Auf- und Abstiege: ca. 115 m

Anfahrt: Parkplatz Seewiesen bei Schloss Neuenstein, öffentliche Verkehrsmittel: www.bwegt.de

Hier geht´s lang:

Vom Parkplatz Seewiesen 1 aus sehen wir gegenüberliegend das Wasserschloss Neuenstein, ein imposantes und prächtiges Bauwerk aus der Stauferzeit. Teile des Schlosses können besichtigt werden, www.schloss-neuenstein.de. Links oberhalb des Schlosses steht die nicht weniger sehenswerte Stadtkirche von 1499. Ein kurzer Stadtrundgang durch das historische Neuenstein ist empfehlenswert.

Links neben dem Schloss nehmen wir markierungslos die Eschelbacher Straße, die uns durch ein reich verziertes Steintor hinunter zur Querstraße bringt. Diese führt uns nach rechts am kleinen Teich und an der Vorderseite des Schlosses entlang, das fürstliche Gebäude zeigt sich von seiner besten Seite. Dann biegen wir nach links in die Straße Fischgärten ein, kurz darauf treffen wir auf die querende Öhringer Straße.

Auf dieser nach links, dann über die Straße, wir folgen dem Radweg auf dem Sträßchen Windmühle. Am Mühlengelände geht es nach rechts, wir treffen auf das Vereinsheim des TSV Neuenstein, hier wandern wir auf dem Radweg nach links. Wir halten uns immer geradeaus, der Epbach begleitet uns links.

Wir erreichen die Bernhardsmühle, hier übten die Vorfahren des Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker von 1650 bis zum 18. Jahrhundert das Müllerhandwerk aus. In der Häuseransammlung halten wir uns auf dem Radweg links, es geht hinauf zur Straße Neuenstein-Öhringen, wir überqueren diese. Dann gehen wir kurz links und gleich wieder rechts an dem Hof vorbei.

Es geht über Ackerland, wir haben weitreichende Aussichten in die Hohenloher Ebene. Vorbei an Obstplantagen erreichen wir Obersöllbach 2. Am Ortsanfang nehmen wir rechts die Straße Am Wiesenrain mit der Markierung W, die uns zum Söllbach hinunterführt. Unten links, dann rechts aufwärts, Richtungsschild Untersöllbach und W. Oben links halten, über die Kreisstraße K 2355, dann wieder auf die Weinberge zu.

Bald nimmt uns die W-Markierung nach links, durch die Reben der Weinkellerei Hohenlohe „Fürstenfass“ geht es jetzt etwas steiler den 395 Meter hohen Pfaffenberg hoch, einem Sporn der Waldenburger Berge.

Weiter oben – an einem Wegekreuz – halten wir uns halb links in Richtung Pfaffenberg und W. Es geht weiter bergauf, oben am Wald weist ein Schild Waldkindergarten nach links. Direkt am Waldrand entlang erreichen wir das Gelände des Eulennest-Kindergartens 3. Dieser Abstecher lohnt sich sehr: Von hier haben wir ein fantastisches Panorama, links der Verrenberg und unter uns Obersöllbach, wo wir hergekommen sind. Wir kehren auf dem gleichen Weg zurück, dann wandern wir mit Traube-und W-Markierung nach links in den Wald.

Dort halten wir uns immer geradeaus, ignorieren Abzweigungen und Kreuzungen. Später nehmen wir einen schmalen Waldpfad nach links hinunter, jetzt mit Markierung blauer Punkt und rote Traube. Nach dem Wald haben wir wieder schöne Aussichten auf die Ebene, wir passieren einen Kuhstall. Unten links an Weinreben vorbei, dann rechts durch Streuobstwiesen.

Immer geradeaus, bei einer Wegegabel halten wir uns links und erreichen Eschelbach 4. Bei der Kirche rechts, bei der Kreuzung links hinauf, jetzt mit Markierung roter Strich. Bald darauf nach rechts, unsere Markierung zeigt auf einen schmalen Pfad, der geradeaus durch ein Gehölz führt. Nach dem Wäldchen gleich rechts und wieder links wandern wir über das Feld, bald sieht man rechts oben das Schloss von Waldenburg.

An der Gabelung links, wir kommen zu einer Reisigsammelstelle. Hier markierungslos rechts, über den Sammelplatz und durch eine Baumschule erreichen wir einen Feldweg, der zur Straße führt. Hier rechts auf dem Gehweg über die Brücke, in der Linkskurve nach rechts auf einen Fußweg, der uns an einem Kindergarten vorbei und auf Stufen abwärts in den Schlosspark bringt. Nach einer Brücke links, dem Schleifsee und einem mächtigen Mammutbaum kehren wir nach links zurück zum Ausgangspunkt.

Infos

Kartentipp:
LGL, Schwäbisch Hall, F 518, 1:50.000, Schwäbischer Albverein; NaturNavi-Wanderkarte 54-544 Löwensteiner/Waldenburger Berge, 1:25.000.