Beim 48. Wandertag in Rotfelden gingen rund 250 Wanderer an den Start, und die größte Wandergruppe mit 48 Teilnehmern kam aus Crailsheim. Foto: Priestersbach

Nach zwei Corona-Jahren wagte sich der Wanderverein Rotfelden wieder an einen Internationalen Wandertag – allerdings erstmals in der 50-jährigen Vereinsgeschichte nur an einem Tag.

Ebhausen-Rotfelden - In der 48. Auflage des Internationalen Wandertags registrierte der Wanderverein Rotfelden rund 250 Wanderer an der Meldestelle. "Da waren wir schon etwas enttäuscht", räumte die Vorsitzende Waltraud Süßer anschließend ein, dass man doch ein größeres Teilnehmerfeld erwartet hatte. Allerdings schreckte sicher die Hitze mit Temperaturen jenseits der 30 Grad den einen oder anderen Wanderer ab. Zudem ist Waldtraud Süßer aber auch überzeugt, dass vor allem ältere Wanderer nach den beiden Pandemiejahren ihr Hobby aufgegeben haben. Froh war die Wanderchefin darüber, dass es beim Wandertag keine medizinischen Notfälle gab.

Unterschiedlich lange Strecken

Die richtigen "Profis" machten sich mit Blick auf den angekündigten heißen Sommertag bereits früh auf die wahlweise fünf oder zehn Kilometer langen Wanderstrecken, die von der Rotfelder Halle in Richtung Wenden und wieder zurück nach Rotfelden führten. "Die ersten Wanderer sind schon um 6.45 Uhr gestartet, da war es noch angenehm", berichtete die Vorsitzende. Die größte Wandergruppe mit 48 Teilnehmern kam in diesem Jahr aus Crailsheim und war mit einem Bus angereist.

Zukunft der Veranstaltung bleibt offen

Mit Blick auf die rückläufigen Teilnehmerzahlen lassen es die Verantwortlichen des Wandervereins offen, ob es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Wandertages geben wird. "Es ist einfach schwierig geworden", weiß Waltraud Süßer auch mit Blick auf die Überalterung in vielen Wandervereinen, denen schlichtweg der Nachwuchs fehlt. So dürfte der Trend in Zukunft eher in geführten Wanderungen liegen, die bei weitem nicht so personalintensiv wie ein Wandertag sind – und eine weitere Alternative bilden permanent ausgeschilderte Wanderwege.

Rotfelder Wanderverein feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum

Der 1972 gegründete Wanderverein kann in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiern. Dies soll allerdings im kleinen vereinsinternen Rahmen erfolgen. So ist am Gründungstag, dem 30. September, eine kleine Wanderung mit anschließendem gemütlichen Beisammensein und Verbandsehrungen geplant. Etwas Wehmut wird dabei in der Rückschau auf die Gründerzeiten aufkommen, denn in den Hochzeiten der 70er- und 80er-Jahre wurden schon mal bis zu 4000 Teilnehmer bei den Internationalen Wandertagen in Rotfelden gezählt – und damals wurde noch ein großes Zelt hinter der Halle aufgestellt.