Aus der Luft ist deutlich zu sehen, welche Fläche das Feuer zerstört hat. Insgesamt beträgt die verbrannte Fläche laut Polizei rund 100 mal 80 Meter. Auf den Gleisen am Tunnelportal ist das Schienenfahrzeug der Feuerwehr St. Georgen zu sehen. Foto: Thomas Weisser/Feuerwehr Gremmelsbach

Ein Waldbrand bei Schonachbach sorgte am Sonntagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Über die Schadensursache rätselt die Polizei.

Triberg-Schonachbach - Die Waldbrandgefahr stuft Polizei-Pressesprecher Uwe Vincon derzeit als hoch ein. Wenn die trockene und warme Witterung anhalte, nehme sie noch weiter zu. Was die eigentliche Ursache für den Brand bei Schonachbach war, lasse sich nicht genau sagen. Aber der Polizei lägen bislang keine Hinweise auf einen Straftatbestand vor, dass dort gezündelt worden wäre. Insofern werde aktuell in dieser Sache auch nicht weiter ermittelt. Als Brandursache werde die Trockenheit vermutet. Es sei durchaus möglich, dass ein Feuer bei den momentanen Wetterverhältnissen ohne Fremdeinwirkung entstehe, beispielsweise durch Glasscherben, in denen die Sonneneinstrahlung wie durch ein Brennglas fokussiert und dann die trockene Vegetation in Brand gesteckt werde.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen