Ein Funke eines Stromkabels hat ein Feuer entzündet in der Nähe des Dorfes Krestena südlich des antiken Olympia, etwa 320 Kilometer südwestlich von Athen. Foto: Giannis Spyrounis/ilialive.gr via AP/dpa

Griechenland wird in diesem Sommer von einer großen Dürre und unzähligen Waldbränden heimgesucht. Wir zeigen, wo Brände bereits ausgebrochen sind und neue Brände lodern.

In Griechenland brechen aktuell täglich Dutzende Waldbrände aus. Obwohl das südeuropäische Land bisher von der extremen Hitze in West- und Südeuropa verschont geblieben ist, ist es auch in Hellas sehr heiß und trocken.

Während viele Feuer relativ schnell eingedämmt werden können, geraten manche schnell außer Kontrolle. Grund dafür ist aktuell vor allem der Wind, der in weiten Teilen des Landes stark weht und Flammen weiter vorantreibt.

Die Karte gibt einen Überblick, wo es in Griechenland derzeit brennt:

Kreta, Euböa, Samos, Lesbos, Peloponnes

Ein Ende der Brände in Griechenland ist nicht abzusehen. Das Waldbrandrisiko gilt in großen Teilen des Landes „sehr hoch“. Betroffen sind unter anderem die Hauptstadt Athen und Umgebung sowie die Insel Euböa.

Doch auch im Rest des Landes ist die Gefahr „hoch“. In der vergangenen Woche registrierte die Feuerwehr täglich mehr als hundert Brandherde. Die Trockenheit dauert Meteorologen zufolge an, die Temperaturen sollen weiterhin sehr hoch bleiben und örtlich auf bis zu 40 Grad steigen.

Winde fachen Brände an

In manchen Gegenden kommt starker Wind hinzu, der Brandherde anheizt – so etwa auf der Insel Lesbos, wo am Wochenende im Südteil der Insel Ortschaften evakuiert wurden. Dort sollen bereits Tausende Hektar Fläche verbrannt sein, berichtet die Tageszeitung „Kathimerini“.

Für manche Gegenden gilt aktuell die höchste oder zweithöchste Waldbrand-Warnstufe – unter anderem für Athen und Umgebung, für die Inseln Kreta, Euböa, Lesbos und Samos sowie für den Nordosten der Halbinsel Peloponnes.

Am Wochenende wurden binnen 24 Stunden 119 Waldbrände registriert. Die meisten Brände werden recht schnell gelöscht, manche wachsen sich jedoch zu Großbränden aus.

Kreta

So schwelt auf Kreta südlich der Hafenstadt Rethymnon weiterhin ein Brand, der bereits am Freitag ausgebrochen war und zwischendurch Dörfer bedrohte, die evakuiert werden mussten.

Zwar sei dieser Brand mittlerweile unter Kontrolle, die Glut verstecke sich jedoch „sehr geschickt“ im Boden, berichtet die Zeitung Kathimerini .

Rethymnon, Agios Vasilios

Der starke Wind heizt die Flammen nahe der Ortschaft Agios Vasilios südlich der Hafenstadt Rethymnon an. Es mussten erneut Häuser evakuiert werden, wie griechische Medien berichteten.

Heraklion, Orne

Am Wochenende brach außerdem ein weiteres Feuer in der Nähe der Hafenstadt Heraklion aus.

Die Ortschaft Orne bei Rethymnon wurde vorsorglich evakuiert.

Athen, Feriza

Auch südöstlich von Athen brannte es. Der gesamte Großraum der griechischen Hauptstadt ist von hoher Waldbrandgefahr betroffen. Den Anwohnern der Siedlung Feriza wurde per Warn-SMS empfohlen, die Gegend vorerst zu verlassen.