Sie fühlten sich in Salzstetten im Hotel "Albblick" rundum wohl: Die Damen-Bundesliga-Mannschaft des SC Sand. Foto: Maier

Fußball: Hotel "Albblick" und Sportfreunde Salzstetten erneut Gastgeber für das Frauen-Team des SC Sand.

Optimale Bedingungen findet der Frauenfußball-Bundesligist SC Sand bei seinem Trainingslager in Salzstetten vor. Die Konstellation aus gutem Hotel, Top-Sportanlagen und die kurze Anreisezeit schätzen Team-Managerin Claudia von Lanken und der Trainingsstab um Chef-Coach Sascha Glass.

Waldachtal-Salzstetten. Das Hotel Albblick gab sein Bestes. Hotelchef Werner Jung, der sich mit seiner Crew um das mit 24 Personen angereiste Team des SC Sand kümmerte, freute sich: "Zum dritten Mal dürfen wir Gastgeber sein, für sehr angenehme Gäste." Unterstützt wird er neuerdings auch von seinem Sohn René, der als Assistent in der Geschäftsleitung mitarbeitet. Zur Verbesserung der Fitness nutzten die Bundesliga-Spielerinnen den kompletten Wellness- und Spa-Bereich des Vier-Sterne-Hotels samt Freibad und Fitness-Räumen.

Das Bundesliga-Team, gespickt mit europäischen Nationalspielerinnen, fühlte sich hier rundum wohl. Der Sport-Physiotherapeut Florian Haag des Bundesligisten lobte das "Albblick" für die optimalen Bedingungen, mit Schwimmbad und Fitness-Bereichen, zur Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison.

Trainingseinheiten, um athletisch und technisch besser zu werden

Holger Kreidler, Vorsitzender der Sportfreunde Salzstetten, war öfter vor Ort: "Ich bin erfreut, dass die Frauen des SC Sand regelmäßig zu uns kommen". Salzstetten und Sand sind sich auch nicht unähnlich. Die Einwohnerzahlen in Salzstetten liegen bei knapp 1800 und in Sand bei etwas über 1900.

Bestens zufrieden mit den Bedingungen in der Waldachtalgemeinde sind die Verantwortlichen des Bundesligisten. Richtig zur Sache ging es beim viertägigen Trainingslager im Kreis Freudenstadt. Chefcoach Sascha Glass und Co-Trainerin Mirella Junker feilten an taktischen Varianten. Glass: "Wir arbeiten auch viel im athletischen und technischen Bereich."

Dieses Jahr hatte die Mannschaft Glück mit dem Wetter. Beim ersten Aufenthalt 2017 kämpften die Fußballspielerinnen noch mit regnerischem Wetter.

Aus ihrer norddeutschen Heimat ist Claudia von Lanken eine frische Brise vom Meer aus Nord- und Ostsee gewohnt, und an ihrem neuen Wohnort in der Ortenau in Rheinnähe hat sie schon häufiger tropische Nächte mit 30 Grad erlebt.

In Salzstetten kamen die Damen des SC Sand bei Temperaturen von 20 bis über 25 Grad auf dem Rasen-Sportplatz gehörig ins Schwitzen. Die Bundesliga-Spielerinnen sind übrigens keine Voll-Profis, sondern Studentinnen oder in Berufen tätig. Zwei können bei Sponsoren des SC Sand arbeiten. "Das Altersspektrum unserer Fußballspielerinnen erstreckt sich von 19 bis 34 Jahren", teilt von Lanken mit. "Eine gute Mischung", meint die 42-jährige Geschäftsstellenleiterin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: