Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal "Von Jung bis Alt, von Mensch bis Tier"

Von
Rund 50 Gäste kamen anlässlich des zehnten Wald- und Schäferwagentreffens nach Salzstetten, um dort ein Wochenende in ihren Wagen zu verbringen. Fotos: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Zum zehnjährigen Bestehen des Wald- und Schäferwagen-Treffens bildeten die 22 Teilnehmer bei ihrem jüngsten Treffen eine Wagenburg. Lagerfeuer-Romantik pur, Geselligkeit und Outdoor-Feeling lebten sie bei der Forsthütte Kapfhalde zwischen Salzstetten und Tumlingen. Rund 50 Personen übernachteten in ihren historischen Wagen.

Waldachtal-Salzstetten. Wald- und Schäferwagen tuckerten mit Traktor oder Unimog als Zugmaschine auf den Festplatz in idyllischer Lage am Waldrand. Die weiteste Anreise mit 80 Kilometern hatten Reinhard Besch und Helma Thum. Besch reiste zum achten Mal aus St. Johann von der Schwäbischen Alb mit seinem Schäferkarren an: "Weil es mir hier gefällt. Es ist eine schöne Gemeinschaft."

Michael Vater (62), der zu den Ur-Vätern des Treffens zählt, erinnert sich an das erste Treffen 2009 mit sieben Teilnehmern auf seinem Grundstück mit Scheune in Cresbach, als es strömend regnete: "Dabei waren Georg Ziegler, Elmo Vater, Wolfgang Schäfer, Walter Saier, Roland Dettling und Georg Heininger und ich." Grund für das Treffen war die Feier des Waldwagen-Aufbaus von seinem Bruder Elmo. Mit seinem "fahrenden Wohnzimmer" und seinem Zugfahrzeug Hela D 38 ist Elmo Vater inzwischen schon 7000 bis 8000 Kilometer auf eigener Achse unterwegs gewesen. Der Organisator des Jubiläumstreffens in Salzstetten hat schon 70 bis 80 Treffen besucht. Zur zehnten Zusammenkunft konnte er neben den befreundeten Schlepperfreunden Weiden auch welche aus Betra, Glatten und die Schlepperfreunde Dusslingen begrüßen und an alle den obligatorischen Wimpel überreichen. Ältester Teilnehmer beim Jubiläumstreffen war Salzstettens 72-jähriger "Traktoren-Papst" Wolfgang Reichart. Jüngste war die erst wenige Wochen alte Ruby, eine Enkelin von Georg Heininger.

Wegen der Gefahr des Funkenflugs an diesem hochsommerlichen Tag feuerten die Wagenfreunde den Schwenkgrill mit Holzkohle an. Nachts wurde die Wagenburg mit Lichterketten stimmungsvoll illuminiert. Die gebürtige Allgäuerin Elke Prinz ("Prinzessin von Ratzenried") und Thomas Plank aus Wiesenstetten sind für die Schlepperfreunde Betra mit ihrer neunjährigen Aurelie und Rüde "Faxe" seit drei Jahren in Salzstetten dabei. Elke Prinz bringt es auf den Punkt: "Herrle und Fraule können auch gut miteinander. Darum sind wir dabei." Und: "Es ist schöner als bei normalen Schleppertreffen. Es ist so familiär hier! Das entschleunigt so."

Alte Schäferkarren

Den ältesten Schäferkarren brachte Hans-Martin "Hanse" Müller samt Familie und schlauer Hündin "Bärle" aus Weiden mit. Das historische Vehikel wurde wohl 1890 bis 1895 gebaut. Der Hobbyschäfer ist sich gewiss: "Der Wagen ist ganz sicher mehr als 100 Jahre alt." Der 56-Jährige, der schon bei etlichen Treffen in Salzstetten dabei war, ist bekannt als Sammler von Antiquitäten und landwirtschaftlichen Geräten. Er hat den lange Zeit in Marschalkenzimmern gestandenen Schäferkarren, der eigentlich für das Schloss-Museum in Glatt vorgesehen war, bei der alteingesessenen Schäfer-Familie Schaible in Bergfelden Anfang der 1980er-Jahre erworben und restauriert. Holzspeichenräder auf VW-Golf-Räder ermöglichen die Teilnahme am Straßenverkehr.

Thomas Brezing aus Unterwaldach präsentierte seinen Schäferwagen, den er zusammen mit Bernd Schittenhelm von der Mönchhofsägemühle Vesperweiler auf einen Hochlader aufgebaut hat. Der Innenausbau ist das Meisterstück von Schreinermeister Schittenhelm. Beide sind heuer bei Deutz-Treffen in Nordhorn und auf Großglockner-Tour. Kurt Geiger aus Salzstetten stellte seinen in die Jahre gekommenen Waldwagen vor, den er zusammen mit Elmo Vater restauriert hat, und mit dem er samt seiner Frau Gabriele öfters zu Treffen unterwegs ist.

Kochen im Dutch-Oven

Walter Saier aus Grünmettstetten kochte binnen zwei Stunden Schichtfleisch mit Kartoffeln und Barbecue-Soße im Dutch-Oven, mit Grillbriketts im Gusseisenkessel für seine vierköpfige Familie. Ralf Schöb mit Familie aus Altheim schätzt das Freundschaftstreffen und lobt die Gemeinschaft und den Zusammenhalt: "Von Jung bis Alt, von Mensch bis Tier, ist hier alles vertreten." Alle zehn Treffen in Salzstetten besuchte Wolfgang Schäfer (63) aus Grünmettstetten, der seinen Schäferwagen komplett selber aufgebaut hat: "Wir treffen viele Freunde." Schäfer, der mit seiner Frau Maria gemütlich vesperte, ist auch bei den Freunden alter Fahrzeugen Waldachtal seit Gründung vor 15 Jahren aktiv. Seinen Waldarbeiter-Schutzwagen hat er schon seit 23 Jahren im Einsatz und mit dem komfortablen Schäferwagen fährt das Ehepaar in Urlaub. Beim Jubiläumstreffen wurden alte Freundschaften wieder aufgefrischt.

Artikel bewerten
21
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.