Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal "Viele Jugendliche fühlen sich hier scheinbar wie zuhause"

Von
Beim Jubiläumsfest des Jugendraums Oberwaldach kamen Jung und Alt auf ihre Kosten. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Wa ldachtal-Oberwaldach. Eigentlich hätte der Jugendraum Oberwaldach im vergangenen Jahr sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Aufgrund des Umzugs in neue Räumlichkeiten sowie Umbaumaßnahmen dieser, musste das Jubiläumsfest jedoch verschoben werden. Deshalb nahmen sich die beiden Leiterinnen des Jugendraums Oberwaldach – Bettina Walz und Sabine Ade – vor, das somit elfjährige Bestehen mit einem zünftigen Fest gebührend zu feiern.

Dabei fuhr der Jugendraum mit einem umfangreichen Rahmenprogramm für Jung und Alt auf. Die aufgebaute Spielstraße im Bürgerhaus Oberwaldach hielt für die jüngeren Besucher mehrere Stationen, darunter Spielgeräte wie etwa Pedalos und "Ballance-Board", bereit. Ebenso konnten sich die Kinder mit Basteln die Zeit beim Jubiläumsfest vertreiben. Des Weiteren fuhr der Jugendraum mit Kaffee und Kuchen, Roter Wurst vom Grill und herzhaften Flammkuchen auf.

Ferner wurden die Feierlichkeiten von Robin Kübler mit Titeln von AC/DC, Metallica sowie den Toten Hosen musikalisch umrahmt.

Start im Jahr 2008

Ortsvorsteher Gebhard Weißgerber ging in seiner Ansprache auf die Entstehung des Jugendraums ein, welcher im Jahre 2008 im ehemaligen Rathaus in Cresbach aus der Taufe gehoben wurde.

Der damalige Leiter Georg Barbu setzte sich sehr engagiert mit seinen treuen Unterstützern für den Jugendraum ein und unternahm sehr viel mit den Jugendlichen, ob spielerisch, unternehmerisch sowie ehrenamtlich. Unter anderem unterstütze der Jugendraum bei der jährlichen Waldputzede und veranstaltete zu besonderen Anlässen Kaffeenachmittage wie etwa das Wahlkaffee.

Sieben Jahre nach der Entstehung des Jugendraums erfolgte der Umzug von Cresbach nach Oberwaldach in die Räume des ehemaligen Kindergartens, welchen die Jugendlichen mit ihren Eltern damals selbst organisierten. Der Förderverein Bürgerhaus Waldachtal-Cresbach überließ die Räumlichkeiten dem Jugendraum so, wie sie von den letzten Kindergartenkindern verlassen wurden. "Die Jugendlichen waren damit sehr zufrieden und hatten ihren Spaß im alten Kindergarten, welchen der Eine oder Andere aus seiner Kindergartenzeit noch kannte", resümierte Weißgerber. Anfang 2018 bezog der Jugendraum dann im ehemaligen Sitzungszimmer der Ortschaftsverwaltung sein Quartier. "Ich denke, hier haben die Jugendlichen für sich sowie für ihre Nachfolger jetzt eine Bleibe für immer gefunden", versprach der Ortsvorsteher. In Eigenregie wurde dort eine Küche eingebaut und die Gestaltung nach den Wünschen der Jugendlichen umgesetzt. "Viele Jugendliche fühlen sich hier scheinbar wie zuhause, denn sonst würde der Jugendraum schließlich nicht von so vielen jungen Menschen aus ganz Cresbach besucht werden", konstatierte Weißgerber.

Bis zu 17 Besucher

Bis zu 17 Jugendliche besuchen den Jugendraum in Oberwaldach regelmäßig, welcher derzeit am Samstagen von 17 bis 20 Uhr geöffnet ist. Im Sommer öffnet er von 18 bis 21 Uhr. Viele der Aktivitäten finden auch außerhalb statt. So unternehmen die Leiterinnen Walz und Ade mit den Kids auch Ausflüge, Grillfeste, Fahrradtouren und nehmen mittlerweile auch am Kinderferienprogramm der Gemeinde sowie am jährlichen Mühlen-Fest in Vesperweiler teil. "Der Jugendraum ist eine ruhige, gut funktionierende Einrichtung mit zwei sehr engagierten Leiterinnen, die sich wirklich sehr viel Mühe geben und viel Zeit investieren", lobte Weißgerber. "Die Kids kommen super miteinander klar. Hier gibt es fast nie Streit", bestätigte Leiterin Walz.

Die neue Jugendraumordnung regele zudem, was verboten und erlaubt sei, woran sich die Jugendlichen auch halten würden. "Alkohol und Zigaretten sind bei uns tabu und das funktioniert auch", gab sich Walz zufrieden.

Ortsvorsteher Weißgerber freute sich abschließend besonders über die Tatsache, dass die Einnahmen aus der Spielstraße sowie der Tombola vom vergangenen Samstag einem guten Zweck zugeführt werden sollen. Der Jugendraum Oberwaldach will diesen Teil des Festerlöses an das Kinderhaus "Luftikus" (Ein Zuhause für beatmete Kinder) in Baiersbronn spenden.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.