Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Unicef-Pressebild des Jahres löst Hilfsbereitschaft in Waldachtal aus

Von
Das "Unicef-Foto des Jahres 2019" zeigt ein Mädchen, das in einem Slum auf den Philippinen nach Plastikmüll fischt. Foto: Schwarzbach Foto: Schwarzwälder Bote

Waldachtal. Das Unicef-Pressebild des Jahres kommt aus Manila und berührt auch die Menschen in Waldachtal. "Es macht betroffen. Meine Tochter ist auch gerade dreizehn Jahre alt", teilt Pfarrer i.A. Johannes Wegner von der evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal mit.

Bereits 10 000 Euro sind im freiwilligen Gemeindebeitrag eingegangen

"Waldachtal macht sich stark für Kinder in Manila", betont Wegner. In diesem Jahr unterstützt die evangelische Gemeinde Waldachtal ein CPI-Projekt in Manila, das Kindern und Jugendliche eine Zukunft mit einem erlernten Beruf und festes Einkommen ermöglicht.

"Bereits über 10 000 Euro sind im freiwilligen Gemeindebeitrag eingegangen", freut sich Wegner, der den Spendern für das Vertrauen dankt. Davon wurden für das CPI-Projekt in Manila 2480 Euro direkt gespendet. "Weitere 1500 Euro können wir durch Gottesdienstopfer und andere Spenden an diese Arbeit weitergeben. Unser Versprechen: Die Spende kommt zu 100 Prozent in Manila an." Das sei dadurch möglich, weil keine Verwaltungskosten anfallen, denn alle CPI-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland arbeiten ehrenamtlich. Dieses Opfer der Gemeindemitglieder schätzt Johannes Wegner sehr: "Das ist für uns keine Selbstverständlichkeit." Über das Missionsprojekt 2019 der evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal in der philippinischen Hauptstadt informierte Micha Schaible dieses Jahr aus erster Hand in der Marienkirche in Cresbach. Schaible ist Vize-Vorsitzender der Christlichen Philippinen Initiative (CPI). Die schilderte die Begebenheiten: "Die größte Herausforderung ist das ›Home for Boys‹, unser Kinderheim für Straßenkinder bis zwölf Jahre." Ende Juli erlitt das Gebäude bei einem starken Taifun größere Schäden. "Die Kinder mussten kurzfristig evakuiert werden und mussten im Kinderheim für die älteren Jungs mit einquartiert werden."

Wie und ob das "Home for Boys"-Kinderheim renoviert werden kann, muss ein Gutachten klären. "Für die Ertüchtigung der Notunterkunft, die leider auch renovierungsbedürftig ist, rechnen wir mit Kosten von etwa 20 000 Euro", teilte der CPI-Vize-Vorsitzende in Waldachtal mit. Wer mithelfen, spenden oder sich detailliert über das Projekt informieren will, kann sich an die Kirchengemeinde Waldachtal wenden.

Weitere Informationen: www.gemeinde.waldachtal. elk-wue.de/aktuelles- termine/unser- missionsprojekt-2019/ www.cpi-ph.de

Das "Unicef-Foto des Jahres 2019" zeigt ein Mädchen, das in einem Slum auf den Philippinen nach Plastikmüll fischt. Das Bild des deutschen Fotografen Hartmut Schwarzbach erzähle "vom mutigen Überlebenskampf von Kindern angesichts gleich dreier Tragödien unserer Zeit: Armut, Umweltverschmutzung und Kinderarbeit", erklärte das UN-Kinderhilfswerk in Berlin.

Die kleine Wenie auf dem Bild sammelt laut Unicef Plastikmüll am Hafen von Manila, um dafür etwas Geld bei einem Recycler zu bekommen – wie auch viele andere. "Sie riskieren ihre Gesundheit und oft auch ihr Leben, wenn sie in dem keimverseuchten Wasser nach Wertstoffen suchen, um ihre Existenz zu sichern." Heute ist das Mädchen laut dem Fotografen 15 Jahre alt.

Artikel bewerten
17
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.