Politik: Ortsvorsteher Hassel und der FDP-Landtagsabgeordnete sprechen über das Potenzial von Salzstetten

Waldachtal-Salzstetten. Bei einem zweistündigen Austausch sprachen der Salzstetter Ortsvorsteher Friedrich Hassel und sein Stellvertreter Bernd Schittenhelm mit dem Landtagsabgeordneten Timm Kern (FDP) über aktuelle Themen des Waldachtaler Ortsteils.

In Salzstetten leben aktuell 1824 Menschen. "Wir haben sehr hohe Geburtenraten und freuen uns über den Zuspruch vieler junger Familien. Unser Ziel ist es, attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen, um beispielsweise auch innerörtliche Entwicklung zu ermöglichen", sagte Friedrich Hassel.

Dabei kamen die Gesprächspartner schnell auf die Bauvorschriften zu sprechen, die Bauwilligen oft viele Steine in den Weg legen. "Unser Baurecht ist zu überladen. Angesichts der Bedeutung von innerörtlicher Entwicklung und Wohnungsmangel müssen wir übertriebene Bürokratie dringend abschaffen und durch digitale Genehmigungsprozesse schnellere Verfahren etablieren", erklärte Kern. Auch der Ortsvorsteher betonte, dass gerade für die historischen Ortskerne attraktive Rahmenbedingungen für Bauwillige vorliegen müssen, damit dort Entwicklung stattfinden kann.

Das kulturelle Leben in Salzstetten wird von den 23 Vereinen geprägt. "Es ist enorm, mit welchem bürgerschaftlichen Engagement sie vielfältige Kulturangebote auf die Beine stellen", berichtete Hassel. Auch sein Stellvertreter, Bernd Schittenhelm, lobte das Gemeinschaftsgefühl und den Zusammenhalt im Ort, das sich beispielsweise an großen Veranstaltungen wie dem Dorffest oder dem 40-jährigen Fasnetsjubiläum zeigte.

Zu einem weiteren wichtigen Zukunftsthema, der Internetanbindung, berichtete der Ortsvorsteher: "Aktuell ist Salzstetten gut versorgt." Dies sei auch für die örtlichen Betriebe von großer Bedeutung. "Rund 68 Haupt- und 44 Nebenerwerbsbetriebe bieten attraktive Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe", sagte Hassel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: