Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Spritzwasser kommt aus der Whiskey-Flasche

Von

Auch wenn der Wettergott es nicht allzu gut mit den Autofans der VW Society meinte, war das Fazit für das elfte VW- & Audi-Treffen recht positiv. Einige Schrauber und Tuner scheuten die Anreise aufgrund des bedeckten Himmels. Zu groß war für die Autofans die Gefahr, dass das "Heiligs Blechle" im Falle von Unwetter Schaden erleiden könnte.

Waldachtal-Salzstetten. Dennoch kamen Autofans aus ganz Deutschland und den Nachbarländern, zum Beispiel aus der Schweiz und Frankreich in das Industriegebiet nach Salzstetten, um stolz ihre getunten und aufgepeppten Boliden zur Schau zu stellen. Zu den größten angereisten Gruppen zählten unter anderem die "Golf 1 Freunde Süddeutschland" sowie die "VAG Schwaben", die beide mit jeweils 15 Autos anreisten. Geschätzte 800 Besucher konnten rund 280 Fahrzeuge bewundern oder sich beim MRSV-Imbiss-Stand mit Schupfnudeln und den berühmten "Original Wolfsburger VW-Currywürsten" verwöhnen lassen. Insgesamt 250 Würste ließ sich der Veranstalter aus der Kantine des VW-Werks aus Wolfsburg liefern. Auch die hauseigene Currysoße der Wolfsburger durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Viele fleißige Helfer, unter anderem die Feuerwehr Salzstetten, das DRK Waldachtal sowie der Verschönerungsverein hatten sich bereit erklärt, kräftig mit anzupacken und den Besuchern einen tollen Nachmittag zu bieten. Auf der Händlermeile konnten die Gäste ferner verschiedene Produkte zur Verschönerung ihrer Karossen erwerben. Des Weiteren gab es bei der Tombola mehr als 50 verschiedene Preise bis zu einem Wert von 500 Euro zu gewinnen. Darunter Gutscheine für ein Gewindefahrwerk, für Pulverbeschichtung und Felgeninstandsetzung sowie ein Fotoshooting. Auch für genügend Abwechslung hatte der Veranstalter gesorgt, denn für die Teilnehmer bestand die Möglichkeit, sich bei diversen Clubspielen die Zeit zu vertreiben. Unter anderem beim Bremsscheiben-Weitwurf sowie dem Montieren eines Lego-Bausatzes. Letzteres wurde dadurch erschwert, dass zwei Teilnehmer aneinander gefesselt diese Aufgabe bewältigen mussten.

Mehr als 30 Pokale hielt der MRSV zur Prämierung der schönsten Autos in den einzelnen Kategorien bereit. Die Kreativität der Tuner schien nahezu grenzenlos. So kann eine Jack-Daniels-Flasche beispielsweise auch gerne mal zum Spritzwasserbehälter umfunktioniert werden oder der Innenraum eines Golf 2 (Retro-Ratte) zum kleinen Retro-Wohnzimmer umfunktioniert werden. Statt Wölfen im Schafspelz stießen die Besucher sprichwörtlich auf Wolfsburger Kleinwägen im Ledergewandt. Denn, mit Leder können auch äußere Anbauteile verschönert werden, dachte sich wohl der Tuner. Neben der Klasse "Best Of Show" wurden unter anderem auch Oldtimer mit luftgekühlten Motoren in der Kategorie "Best Of Aircooled" ausgezeichnet. Den Titel in der Kategorie "Rat-Look" sicherte sich die "Retro-Ratte", während der begehrte Pokal in der Kategorie "Best Of The Best" an einen Porsche 964 (Baujahr 1990) ging. "Das ist eines der begehrtesten Autos in der Porsche-Szene", verriet der MRSV-Schriftführer Christoph Sadzik.

Wert beträgt 70 000 Euro

Das Modell zählt zu den letzten Fahrzeugen mit luftgekühlten Motoren, die von der Marke produziert wurden. Aktueller Wert im Originalzustand: Circa 70 000 Euro. Das vom Veranstalter prämierte Modell wurde selbstverständlich vom Besitzer "gepimpt". Die Motorleistung wurde um 60 PS auf insgesamt 310 PS gesteigert; der komplette Motor wurde in Einzelteilen mühevoll überarbeitet. Das Gewicht des Fahrzeugs reduzierte der Tuner dadurch, dass bestimmte Anbauteile durch Kohlefaser ersetzt wurden.

Begeistert äußerte sich Sadzik über die Disziplin der Teilnehmer. Laute Musik und durchdrehende Reifen sind beim VW- und Audi-Treffen unerwünscht, woran sich auch alle Gäste halten. "Wir geben jedem Teilnehmer unseren Verhaltenskodex mit auf den Weg. Wer sich daran nicht hält, der fliegt sofort raus. Wir wollen hier keine Leute, die mit ihren Autos den Dicken markieren wollen", gab sich Sadzik konsequent.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.