Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Närrisches Volk tobt

Von
Fitho und Eigen ließen so manche Peinlichkeit im Flecken nicht ungesühnt. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Waldachtal-Salzstetten. Mit dem traditionellen Bürgerball lockte die Narrenzunft (NZ) Salzstetten auch heuer wieder zahlreiche Narren in die Gemeindehalle Salzstetten.

Zunftmeister Markus Fischer moderierte die stimmungsvolle Bürgerfasnet. Nach dem Einmarsch der Narren und dem Gardetanz präsentierte sich das "Gsendl" der NZ im Liebesrausch. Eine närrische Inspektion eines Truppenübungsplatzes beschäftigte "Oberst Stefan", bevor die Garde zum Showtanz aufwartete.

Das Ortsgespräch von "Fitho und Eigen" sollte neben den gesanglich gut vorgetragenen Versen auch Schelte und Spott beinhalten. Auch Bürgermeisterin Annick Grassi sollte ihr Fett abkriegen.

Einen "Aufstand" im Kloster führten die Damen des Liederkranzes vor, bevor die "Schlattwaldteufel" ihren schaurigen Teufelstanz darboten. Weitere Programmpunkte gestalteten die "Schellenbergnarren" und die "7-Hügel-Hexen".

Dem närrischen Publikum boten sich etliche, abwechslungsreiche Programmpunkte, die musikalisch von der Band "Potluck" bereichert wurden. Heiß und sehnsüchtig erwartet wird auf dem Salzstetter Bürgerball stets der Auftritt der Tuders.

Wie stets bei ihren Auftritten bebte der Saal unter dem brachialen Sound der Musiker – das närrische Volk tobte auf den Bänken. Auch in diesem Jahr bot die Zunft dem närrisch gut aufgelegten Volk einen abendfüllenden Fasnetsball.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading