Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Lebendiges Bilderbuch wird zehn

Von
Umgeben vom Duft des wertvollen Nardenöls, das früher nur für hohe Eingeweihte und Könige bestimmt war: Pfarrer Wolfgang Lange, Prälat Ulrich Mack aus Stuttgart und Pfarrer i.R. Fritz Stolz. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Walter Maier Waldachtal. Zehn Jahre Bibelweg feierten die evangelische Kirchengemeinde Waldachtal und der "Verein Biblischer Rundwanderweg Waldachtal" am vergangenen Sonntag. Dabei kam dem Nardenöl eine besondere Rolle zu.Der Vorsitzende der Vereins, Burkhard Büchner, wusch dem "Vater des Bibelweges", Pfarrer Wolfgang Lange, vor den Augen von fast 400 Besuchern die Füße und salbte sie mit kostbarem Nardenöl, das zu biblischen Zeiten ein ganzes Jahresgehalt wert war. Dieses Ritual geht auf Maria, die Schwester von Martha und Lazarus zurück, die Jesus salbte, um ihre Hingabe zu bezeugen.

Den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben war es vorbehalten, über 40 an der Zahl, die Hände der Gottesdienstbesucher beim Jubiläumsfest auf dem Waldachtaler Bibelweg zu übertropfen, um sie am Duft des seltenen Öls teilhaben zu lassen. Es wirkt ausgleichend auf alle Organe, besonders auf Herz und Nervensystem, fördert die Durchblutung und entspannt die Muskulatur. So erfüllte der Duft des kostbaren Öls wie einst in Marias Haus in Bethanien bei Jerusalem Scheune und Zelt in Waldachtal.

Eine Erntebetstunde gestalteten Pfarrer i.R. Fritz Stolz und der Posaunenchor Waldachtal. Stolz meinte, man habe in Waldachtal eine ganz besondere Bibelverkündigung aufbauen können. Spiele für Kinder, eine Kurzführung mit Pfarrer Lange und die Ausstellung "Zehn Jahre Bibelweg in der Zeitung" bereicherten den Festtag.

Mit anspruchsvollen Weisen wie "Richte mich Gott" von Felix Mendelssohn-Bartholdy sangen sich die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben unter der Leitung von Echo-Preisträger Rainer Johannes Homburg in die Herzen der Gläubigen. Das zehnjährige Bestehen sei ein "Geburtstag der Extraklasse", hob Prälat Ulrich Mack aus Stuttgart in seiner Festpredigt hervor. Der frühere Dekan von Freudenstadt, der bei der Geburt des Vereins "Hebamme" spielen durfte, gratulierte Pfarrer Lange und seinen Getreuen zum Werden und Gedeihen dieses in der evangelischen Landeskirche einzigartigen Weges.

Tausende von Menschen hätten hier schon interessante Entdeckungen und wichtige Erfahrungen für ihren Glauben gemacht. "Der Bibelweg ist ein lebendiges Bilderbuch biblischen Lebens", unterstrich der Prälat. Viele sollten auch zukünftig Lust darauf bekommen, mal wieder die Bibel aufzuschlagen. Pfarrer Stolz bekräftigte, jeder solle den "Duft des Evangeliums" weitertragen und weitersagen.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.