Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Hochklassige Kirchenmusik ist zu hören

Von
Das Theodor-Schüz-Ensemble Tumlingen singt in der Marienkirche.Foto: Trommer Foto: Schwarzwälder Bote

In der Marienkirche in Cresbach fand ein musikalischer Gottesdienst statt. Einen Gastauftritt hatte an dieser Stelle das Theodor-Schüz-Ensemble Tumlingen. Der Tübinger Universitäts-Musikdirektor Philipp Amelung gestaltete den Gottesdienst mit einem Gesangs-Quartett mit.

Waldacht al-Cresbach. Begrüßt wurden die Gemeindemitglieder von dem mächtigen Klang der Orgel. Pfarrer Johannes Wegner leitete den Gottesdienst mit dem Wochenspruch "Lobe den Herrn meine Seele" ein. Den Corona-Regeln entsprechend saß meist nur ein Besucher auf der Kirchenbank, die Daten wurden konform der Datenschutzvorschriften erfasst. Zum Singen mussten die Masken aufgesetzt werden und gemeinsam wurde das Lied "Nun lob’ meine Seel’ den Herrn" angestimmt.

Das Theodor-Schüz-Ensemble setzt sich zusammen aus jungen, aber chorerfahrenen Sängerinnen und Sängern, vorwiegend aus verschiedenen deutschen Musikhochschulen. Gegründet im Frühjahr 2017 ist es der Wunsch des Dirigenten Philipp Amelung, mit diesem professionellen Chor pro Jahr zwei bis drei Programme unterschiedlichster Prägung einzustudieren und im Rahmen von Konzertreisen aufzuführen. In diesem Jahr wurde dieses Vorhaben wie so vieles vereitelt. Im Februar ging es noch nach Armenien.

Das Ensemble, das in Cresbach auftrat, besteht aus Philipp Amelung, José Carmona, Anna Avdalyan und Jasmin Hoffmann. Das erste Lied, das sie erklingene ließen, war "Ehr sei dem Vater und dem Sohn". Pfarrrer Wegner predigte über das Thema Singen, dunkle Gedanken könnten mit Gesang vertrieben werden. Menschen, die sich unterdrückt fühlen, sollten von dem Wunsch nach Rache Abstand nehmen.

Aus dem Oratorium "Elias" von Felix-Mendelssohn Bartholdy wurde "Sei stille dem Herrn und warte auf ihn" vorgetragen.

Ensemble-Mitglied Jamin Hoffmann sang das "Ave Maria" von Franz Schubert. Ihre Stimme erklang in Cresbach von der Empore neben der Orgel herab. Auch die Arie "Bist du bei mir geh’ ich mit Freuden" von Johann Sebastian Bach kam zum Vortrag und zum Abschluss "Cantate Domimun" von Leo Hassler.

Waltraut Welle, die die sich im evangelischen Rat in Waldachtal insbesondere um die Kirchenmusik kümmert, freute sich über den guten Besuch. Alle anwesenden Zuhörer kamen in den Genuss hochklassiger Kirchenmusik.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.