Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Hochklassige Kirchenmusik in Cresbach zu hören

Von
Universitäts-Musikdirektor Philipp Amelung ist mit einem Gesangs-Quartett in der evangelischen Marienkirche Cresbach zu Besuch. Archivfoto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Waldachtal-Cresbach (wm). Das Theodor-Schüz-Ensemble Tumlingen ist morgen, Sonntag, 13. September, um 9.30 Uhr in der evangelischen Marienkirche in Cresbach zu Gast. Der Tübinger Universitäts-Musikdirektor Philipp Amelung gestaltet den Sonntagsgottesdienst mit einem Gesangs-Quartett mit.

Unter dem Frohbotschaft-Thema "Singt dem Herrn ein neues Lied" leitet Pfarrer i.A. Johannes Wegner die sonntägliche Gottesdienstfeier. Vier hochkarätige Sängerinnen und Sänger werden zur Ehre Gottes und zur Freude der Gläubigen auftreten.

Höhepunkte bilden solistische Stücke: Die aus Armenien stammende Sopranistin Anna Avdalyan singt das weltberühmte "Ave Maria" von Franz Schubert. Die Altistin Jasmin Hofmann vertieft sich in "Sei stille dem Herrn", das Felix Mendelssohn Bartholdy komponiert hat. Tenor Jose Carmona hat sich im Cresbacher Gotteshaus das Stück "Bist du bei mir, geh ich mit Freuden" von Johann Sebastian Bach vorgenommen. Das Gesangs-Quartett aus dem Tumlinger Theodor-Schüz-Ensemble bringt zwei- bis vierstimmige Chorsätze zu Psalm 96 zu Gehör. Zum einen ist es die Motette von Bernhard Klein (1793-1832). Der Text der Psalm-Verse eins, zwei und vier liegen der Komposition zugrunde. Dann sind es die Weisen "Singet dem Herrn ein neues Lied. Singet dem Herren und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil" und "Denn der Herr ist groß und hoch zu loben". Auf lateinisch singt das Quartett den vierstimmigen Satz "Cantate Dominum" von Hans Leo Hassler (1564-1612).

Laut Kirchengemeinderätin Waltraud Welle kommt Amelung mit seinem Quartett sehr gern nach Waldachtal, wo das Theodor-Schüz-Ensemble 2017 gegründet worden ist. Amelung betrachte den Auftritt am morgigen Sonntag, 13. September, um 9.30 Uhr in der Marienkirche in Cresbach als "Dankeschön" für die Probe-Möglichkeit des Ensembles vom 13. Februar im evangelischen Gemeindehaus Waldachtal als Vorbereitung auf die Armenien-Konzertreise 2020. Philipp Amelung ist der künstlerische Leiter des Ensembles mit ausgebildeten Sängerinnen und Sängern, die sich vor allem klassischer geistlicher Literatur verschrieben haben.

Nachdem der Organist des Ensembles kurzfristig absagen musste, wird die Organistin der evangelischen Gemeinde Waldachtal, Margrit Baur, das Amelung-Ensemble morgen in der Cresbacher Kirche begleiten.

Übrigens: Nach der neuen Läute-Ordnung beginnt der Sonntagsgottesdienst am 13. September direkt um 9.30 Uhr. Die Glocken laden schon acht Minuten vorher zum Kirchgang ein. Das Opfer ist für die renovierte Marienkirche bestimmt.

Waltraud Welle, die kirchenmusikalische Konzerte in der evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal organisiert, kündigte an, dass das Theodor-Schüz-Ensemble am Samstagabend, 14. November, sein jährliches Kirchenkonzert in der evangelischen Christuskirche Tumlingen/Hörschweiler geben möchte.

Artikel bewerten
19
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.