Marktleiter David Glinka (von links), Ulrike Rentschler, Bürgermeisterin Annick Grassi und Rainer Rentschler schneiden bei der offiziellen Eröffnung des Edeka-Vollsortimenters das Band durch.Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Versorgung: Neuer Edeka-Vollsortimenter eröffnet nach rund einjähriger Bauzeit / Ehemaliges Filiale-Gebäude geht an Gemeinde

Vor knapp neun Jahren wurden die ersten Überlegungen zur Ansiedlung eines Edeka-Vollsortimenters in der Gemeinde Waldachtal bekannt. Am Donnerstag wurde der Markt eröffnet.

Waldachtal. Das damalige Gremium um Bürgermeister a.D. Heinz Hornberger erkannte die Situation und wollte der schwachen Nahversorgung entgegenwirken. Im Jahr 2016 kam allmählich Bewegung in das Vorhaben, als die Verwaltung den Antrag zur Aufnahme als ELR-Schwerpunktgemeinde einreichte. Allerdings mussten die Bedingungen des Regionalverbandes noch erfüllt werden, womit der damalige Discounter Treff 3000 zuerst geschlossen werden sollte, um das Projekt Edeka-Markt angehen zu können. Ebenso beabsichtigte die Gemeinde, das Gebäude des ehemaligen Treff 3000 zu erwerben, um dort Mithilfe von Fördergeldern ein zentrales Rathaus errichten zu können. In Anbetracht der Verkettung der beiden Projekte sowie dem Mangel an finanziellen Mitteln für hohe Investitionen erschien das Ansinnen der Gemeinde damals vielen Gemeinderäten als Wunschdenken.

Am Donnerstagmorgen ging jedoch für die Einwohner Waldachtals und Bürgermeisterin Annik Grassi ein großer Wunsch in Erfüllung. Nach rund einjähriger Bauzeit öffnete Edeka-Rentschler den Vollsortimenter, welcher rund 24 000 Artikel auf einer Fläche von circa 1200 Quadratmeter anbietet. Den Kunden stehen rund 90 kostenlose Stellplätze direkt vor dem Markt, der montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geöffnet hat, zur Verfügung.

Am vergangenem Samstag wurde bereits der ehemalige Treff 3000, den das Familienunternehmen Rentschler im August 2019 übernahm, geschlossen. Edeka-Kaufmann Rainer Rentschler will gemeinsam mit seiner Schwester Ulrike Rentschler, Marktleiter David Glinka und den derzeit 40 Mitarbeitern maßgeblich zur Nahversorgung in Waldachtal und Umgebung beitragen. Derzeit sucht das Unternehmen noch circa zehn Mitarbeiter im Verkauf. "Wir haben beim Neubau viel Wert auf ein modernes sowie gleichzeitig kundenfreundliches Design mit breiten, barrierefreien Gängen gelegt", erklärte Rainer Rentschler. Auch energetisch setze der Markt dank LED-Lichttechnik, Wärmerückgewinnung, CO2-Kälteanlage sowie Kühlregalen mit Glastüren neue Maßstäbe.

Lokale Partner

Direkt am Eingang befindet sich eine Obst- und Gemüseabteilung. Mit einer Auswahl an Bio-Produkten und internationalen Spezialitäten sowie einer Vielfalt an gluten-, laktosefreien, veganen und vegetarischen Produkten bleibe kein Wunsch offen. Die Zusammenarbeit mit regionalen und lokalen Partnern sei für die Rentschlers selbstverständlich, denn unter anderem bietet der neue Markt in Waldachtal auch "Steimle-Konserven" aus Salzstetten, "Betty’s Bonbons" und "GenussKüch"-Produkte aus Baiersbronn an. Zu den regionalen Produkten gehören ferner "Franz Säfte" und "Pfau Honi" aus Glatten, Mehl- und Getreideprodukte der Walz-Mühle aus Altheim, Erdbeeren von Walter aus Oppenau, Brot der Brothandwerker aus Sulz, Wurst der Landmetzgerei Heinzelmann aus Fluorn oder auch Kaffee der Schwarzwald Rösterei aus Freudenstadt. Besonders stolz ist die Kaufmannsfamilie auch auf ihr "Schwarzwaldhäusle" im Markt, wo die Kunden viele weitere Spezialitäten aus der Region finden können. Frisches Brot, Brötchen und weitere Backwaren gibt es an der Backwarentheke der Genuss-Bäckerei Rentschler im Eingangsbereich. An den Bedienungstheken für Fleisch, Wurst, Käse und Fisch werden zahlreiche Spezialitäten angeboten, darunter auch hausgemachte Frischkäsezubereitungen. Auf Vorbestellung habe das Markt-Team unter anderem Wurst- und Käseplatten sowie individuell zusammengestellte Geschenkkörbe im Angebot.

Über ein umfangreiches Sortiment verfügt auch die Getränkeabteilung mit rund 450 verschiedenen Weinen; Bier aus der Region kommt von der Hochdorfer sowie der Alpirsbacher Brauerei. Bei Fragen rund um den Einkauf gibt es eine Infokasse, bei Bedarf einen kostenlosen Taxiruf. Der Markt verfügt außerdem über ein kostenloses Kunden-Wlan. Mit der Edeka-App können die Marktbesucher nicht nur Treuepunkte sammeln und Coupons einlösen, sondern ihre Einkäufe vor Ort auch mit dem Smartphone bezahlen.

"Das ist ein Riesengewinn für Waldachtal", kommentierte Grassi die Eröffnung des Vollsortimenters. "Ich glaube auch nicht, dass der Edeka in Konkurrenz zu den anderen Geschäften in der Gemeinde steht. Ich sehe diesen Markt als Ergänzung", erklärte Grassi ferner.

Voraussichtlich Anfang Juli soll das Gebäude der ehemaligen Edeka-Filiale (Treff 3000) an die Gemeinde übergeben werden. Im vergangenen Monat erhielt die Firma Schweikle aus Pfalzgrafenweiler bereits den Zuschlag für die Rückbauarbeiten. Einen genauen Zeitplan verfolgt Grassi für den Umbau zum neuen Rathaus derzeit nicht: "Wir haben keinen Zeitdruck." Hinzu komme der Baustoffmangel, weshalb auch Edeka-Rentschler Verzögerungen beim Bau in Kauf nehmen musste. Auch aufgrund der derzeitigen Preisentwicklung im Baugewerbe werde zudem geprüft, ob weitere Ausschreibungen zu diesem Zeitpunkt sinnvoll seien. Bildlich kann sich Grassi das neue Domizil der Verwaltung dennoch bereits vorstellen: "Das Rathaus wird kein Luxus, aber dafür praktikabel und zukunftsfähig."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: