Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Fußballer sind wieder das Zugpferd

Von
Linkes Bild: Seit 40 Jahren Mitglied im Sportverein Salzstetten: Matthias Klink (von links), Herbert Renner, Gerlinde Bürkle, Brigitte "Conny" Klink und Inge Brandt. Rechtes Bild: SF-Vorsitzender Holger Kreidler (links) zeichnet verdiente langjährige Mitglieder aus (von links): Dirk Wössner, Timo Ganszki (daneben), Sascha Thurau, Josef Reitz und Benjamin Maier.Fotos: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Ihr 100-jähriges Jubiläum können die Sportfreunde Salzstetten im Jahr 2021 feiern. Das Steinach-Fußball-Pokalturnier vom 6. bis 8. August und ein Jubiläumsfest am 16. Oktober im Gemeindesaal mit Festakt und Unterhaltungs- und Tanzabend sind geplant.

Waldachtal-Salzstetten. Verpflichtet für den 16. Oktober 2021 wurde das Gesangsduo "Edel Tattoo" mit Hüttenorgler Roland Epting und seiner Frau Manuela aus Freudenstadt-Kniebis. Dies gaben Sportverein-Chef Holger Kreidler und Schriftführer Wolfgang Fahrner bei der sehr gut besuchten Generalversammlung des Sportvereins bekannt. Überdies haben die Sportfreunde im kommenden Jahr ein 1.-Mai-Fest auf dem Radar.

Obwohl Vize-Vorsitzender Andreas Müller nach 20 Jahren seinen Rücktritt ankündigte, wird er bis zur 100-Jahrfeier weiterhin tätig sein. Wolfgang Fahrner bekräftigt: "Wir wollen dieses Event miteinander und als eingespieltes Team organisieren und durchführen." Vorsitzender Kreidler: "Hoffen wir, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht." Überhaupt: Die Vereinsführung appellierte an die jüngere Generation, baldmöglichst mehr Aufgaben zu übernehmen. Salzstetten hat sich gleich zu Beginn der laufenden Saison an die Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga setzen können. Sie sind wieder das Zugpferd im Verein. Holger Kreidler: "Es macht wieder richtig Spaß. Macht weiter so, dann haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun." Das sportliche Fußball-Führungsteam mit Spielertrainer Dein Smajovic, Daniel Wehle, Daniel Pinjusic, Stefan Kreidler und Torwarttrainer Dirk Wössner harmoniere zusammen mit den beiden Mannschaften hervorragend. "Smajovic macht mit mir auch viel über den Tellerrand hinaus."

Beim Sportverein Salzstetten wird professionell gearbeitet. Synonym dafür: das eigene Sportmagazin "Pfiff", das im 23. Jahr bei Heimspielen aufgelegt wird und für das sich neuerdings auch Timo Ganszki engagiert. Nachdem Pfiff-Macher Andy Müller ausgeschieden ist, werden Louis Kreidler, Matthias Klink und Holger Kreidler das Vorzeige-Magazin fortführen. "Ein Großteil der Einnahmen geht in die Instandhaltung unserer großen Sportanlage mit 30 000 Quadratmetern (drei Hektar), die es ehrenamtlich zu pflegen gilt", hob der Vereinschef hervor. "Ich denke, wir können sagen, dass unser Sportgelände eines der schönsten im Bezirk ist." Nicht zuletzt dank des unermüdlichen Einsatzes des Rasenpflege-Teams Jürgen Rau mit seinen Helfern Thomas Kreidler, Dirk Wössner, Eckhard Brandt, Victor Waldmann und Familie Wehle aus Talheim. Vom neuen Online-Fanshop auf der Homepage profitiert der Sportverein entsprechend des Umsatzes an einem Warenwert.

"Alle Abteilungen haben 2019 sehr viel Engagement gezeigt und gut gewirtschaftet", bestätigte der Vorsitzende. Schatzmeister Roger Ganszki, der fachkundig eine nahezu sechsstellige Summe verwaltet, bezifferte die Ausgaben für die vier Sparten auf 50 000 Euro. Dennoch konnte das Vereinsvermögen auf mehr als 20 800 Euro gesteigert werden. Bezeichnenderweise tragen Tennis- und Tischtennisspieler ihre Trainerkosten selber mit. Die Mitgliederzahl, die 2008/09 einmal bei 514 lag, kletterte wieder um zwei auf 350. Die Mitgliederzahlen der Abteilungen: Fußball 193, Tischtennis 86, Tennis 59, Frauenturnen 29. Vor allem im Jugendbereich, so Finanzchef Roger Ganszki, müssten wieder mehr Mitglieder gewonnen werden. Dies unterstrich auch Vorsitzender Holger Kreidler. Die Abteilung Lady Power hat sich aufgelöst.

Einbruch und Corona-Krise

Im Sportheim-Restaurant "Zollernblick", ein Aushängeschild des Vereins, würden die Pächter Pero und Mirna Krizanovic seit über vier Jahren eine tolle Arbeit leisten. "Dennoch wurde es für sie seit der Corona-Krise zusehends schwieriger", erklärte Kreidler. "Die Gastronomie ist derzeit ein schwieriges Thema, das eben durch die Pandemie uns noch lange negativ begleiten wird." Kopfzerbrechen bereiten die hohen Kosten von 4000 Euro für das Sky-Jahres-Abo. 12 000 Euro hat der Sportverein in die Modernisierung der Damen-Toilette investiert.

Fleißige Helfer

Dank galt den fleißigen Helfern Markus Kreidler, Dieter Axt, Jürgen Rau, Jürgen Schuh, Oliver Randecker, Otto Friedel, Rene Baseda, Steffen Kübler und Organisator Holger Kreidler, um Baukosten zu reduzieren. "Ein Einbruch hat vor allem unser Pächter-Ehepaar in Schockstarre versetzt, weil auch jeder Raum ihrer Wohnung verwüstet wurde", berichtete Kreidler, der den Schaden auf über 6000 Euro bezifferte. "Der entwendete Betrag stand in keinem Verhältnis zum Schaden." Der Vorsitzende appellierte, Augen und Ohren offen zu halten. Auf Initiative des Vereins, so Fahrner, hat die Gemeinde entlang des Fußweges zum Sportheim zur Sicherheit der Passanten eine Straßenbeleuchtung angebracht.

Ferner wird eine Patenschaft für den Kinderspielplatz beim Sportverein gepflegt. Für die Kinder wurde ein Sommerferienprogramm angeboten.

Ortsvorsteher Friedrich Hassel sagte mit Blick auf die Zeit der Corona-Pandemie: "Ich bin froh, dass der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden konnte." Er bescheinigte allen Führungskräften, allen voran Holger Kreidler, ein "hervorragendes Engagement und viel Herzblut". Mit Augenzwinkern lud er den nach 20 Jahren ausscheidenden Fußball-Abteilungsleiter Andy Müller in die Ortsvorsteher-Sprechstunde ein. Dies deuteten die Versammelten als Warnung, ein Ehrenamt ja nicht aufzugeben. Hassel ermunterte: "Wir brauchen die Ehrenamtlichen." Als Zuschauer der aktuell erfolgreichen Bezirksliga-Spiele meint Hassel: "Das Potenzial für den Aufstieg (Landesliga) ist da. Man kann jetzt nicht mehr von Abstieg reden."

Bürgermeisterin Annick Grassi lobte das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement der Sportfreunde: "Sie sind eine der treibenden Kräfte." Der Sportverein investiere kontinuierlich in seine Anlagen: "Das ist ideal. Dann gibt es keinen Investitions-Stau." Das Sport-Restaurant-Pächterpaar sei ein Glücksfall für Salzstetten.

Die Rathauschefin brachte eine gute Nachricht mit: "Die Sporthalle Waldachtal ist für das Hallentraining definitiv wieder freigegeben." Sie freue sich auf die 100-Jahrfeier in 2021. Dank galt den ausgeschiedenen Beiratsmitgliedern Jürgen Schuh für 34 Jahre und Heiko Luger für zehn Jahre. Wiedergewählt wurde die Vorstandschaft auf weitere zwei Jahre.

 Wahlen

Vorsitzender Holger Kreidler, Vize-Vorsitzender Andreas Müller (gewählt bis zur 100-Jahrfeier 2021), Schatzmeister Roger Ganszki, Schriftführer Wolfgang Fahrner, Beirat: Volker Luger, Matthias Klink, Jürgen Rau, Uwe Huss, Louis Kreidler (alle Fußball), Markus Kreidler (Tennis), Christian Schuh (Tennis), Daniel Kreidler (Tischtennis) und Thomas Binder (Vertretung), Brigitte "Conny" Klink (Frauenturnen), Stefan Kreidler (passive Mitglieder), Stefan Potschien (passive Mitglieder), Kassenprüfer Günter Burster, Manfred Müller.

Abteilungsleiter Fußball: Holger Kreidler (Neu/kommissarisch mit Unterstützung von Louis Kreidler, Tennis: Dieter Axt, Tischtennis: Daniel Kreidler und Thomas Binder, Frauenturnen: Brigitte "Conny" Klink.

 Ehrungen

40 Jahre: Inge Brandt, Matthias Klink, Jürgen Rau, Marianne Beer, Gerlinde Bürkle, Brigitte "Conny" Klink, Herbert Renner. 30 Jahre: Armin Bürkle, Timo Ganszki, Martin Gunkel, Angela Schuh, Sascha Thurau, Dirk Wössner. 20 Jahre: Benjamin Maier, Josef Reitz.

Artikel bewerten
14
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.