Ein Novum des Bürgerballs: Die Tuders, die sonst den krönenden Abschluss des Abends gestalteten, reißen das närrische Publikum bereits zur Mitte der Veranstaltung von den Bänken. Fotos: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Fasnet: Narrenzunft Salzstetten feiert ihr 40-jähriges Bestehen im Gemeindesaal / Zahlreiche Aufführungen

In ihrem 40. Jubiläumsjahr lud die Narrenzunft (NZ) Salzstetten am Samstag zum Bürgerball in den Gemeindesaal ein. Zunftmeister Marcel Söll und sein Narrenrat zogen unter großem Beifall in die Halle ein.

Waldachtal-Salzstetten. Ein reichhaltiges Programm erwartete die zahlreich erschienen Narren: Die "Dancing Kids" unter der Leitung von Sylvia und Melissa Klink durften den närrischen Abend mit ihren Tanzeinlagen eröffnen. Mit dem Maskentanz der NZ und dem Auftritt der Schellenbergnarren wurden erste Akzente des Abends gesetzt. Zwischen den Showeinlagen sorgte die Band Potluck für die Unterhaltung der Gäste, deren Tanzrunden gerne angenommen wurden.

Ein Höhepunkt des Bürgerballs war der Auftritt von "Fitho und Eigen" (Thomas Fischer und Felix Frank), die in diesem Jahr Unterstützung durch den CO2-Karle (Stefan Welle) erhielten. Mit scharfer Zunge nahmen die Herrschaften örtliches und weltliches aufs Korn: Dabei gab es einen Geheimtipp der Narren für das CO2-freundlichste Auto. Das Sondermodell Porsche GT mit 800 PS stehe für Porsche (GT) Greta Thunberg. Den Klimawandel schätzen die Narren viel realistischer ein als die Politiker: "Die Energiewende – ist bald unser Ende – mir schalten ab – retten die Welt. Bald kommt die Blamasch – die Wirtschaft am Arsch – und fort ist unser Geld."

Auftritt der Tuders

Ein Novum des Bürgerballs: Die Tuders, die sonst den krönenden Abschluss des Abends gestalteten, rissen das närrische Publikum bereits zur Mitte der Veranstaltung von den Bänken. Zweifellos ein Höhepunkt der Salzstetter Fasnet, wenn die martialischen Schlagwerke, gepaart mit den brachialen Fanfaren aus den Blechblasinstrumenten durch die Halle schallen. Die Narren waren nicht mehr zu halten: Beinahe jeder Tisch geriet zur Tanzfläche.

Das 15-jährige Bestehen des "Gsendl" wurde mit einer Tanzeinlage gefeiert, bevor die 7-Hügel-Hexen die Bühne erklommen und ihren schaurigen Hexentanz zelebrierten. Natürlich durfte die Showeilage der Schlattwaldteufel nicht fehlen, bevor der Zunftrat in einem "Special" den Abschluss der Veranstaltung gestalteten.