Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Ein Waldachtaler Wohnhaus als Holzmodell

Von
Ein eindrucksvolles Holzmodell eines Waldachtaler Wohnhauses hat Holzkünstler Hans Georg Rothfuß geschaffen. Die Herausforderung lag in Details. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Holzkünstler Hans Georg Rothfuß ist auch im Alter von 81 Jahren fast täglich in seiner Werkstatt in Lützenhardt tätig. Er präsentiert sein neuestes Werk: ein stattliches Einfamilienhaus, das im Original in der Waldachtalgemeinde Hörschweiler steht.

Waldachtal-Lützenhardt. Ein Vierteljahr Arbeit nahm es in Anspruch, um das etwa 17 Meter lange und 15 Meter breite Wohnhaus im Maßstab von etwa 1:30 auf eine 1,20 auf 1,05 Meter große Grundplatte zu bringen. Er investierte mehr als 300 Stunden handwerkliches Können in das Unikat.

Anhand von Fotos musste er erst Modellzeichnungen anfertigen, welche das Wohnhaus, zwei beachtliche Dachgauben, Doppelgarage und Carport sowie die große Terrasse zum Garten umfassen. Tagelang hat er ausgeklügelt, wie er die Module zusammensetzen muss, die konstruiert sind wie eine Modelleisenbahn. Erleichtert atmete er dann auf: "Es passt!" An Materialien legte er achter und zehner Spanplatten, Leim, Plexiglas, Vorhänge und die Innenbeleuchtung bereit. Es war für Rothfuß eine besondere Herausforderung, die 38 Grad Dachneigung wie im Bauplan hinzubekommen. Überlegungen anstellen musste er, den schrägen Dachüberstand, den Windfang, gekonnt zu realisieren. Mit leichten Modifizierungen schaffte er es, das vierstöckig bewohnte Haus mit seinen verschiedenen Dachflächen im Modell nahe am Original abzubilden. Mehr als 1000 Schindeln zu fertigen und anzubringen, sind seine Spezialität. Filigranarbeit bedeuteten die zahlreichen Fenster, Balkone und Terrassen. Vor der Montage brachte er den Rollputz auf. Fugen mit kleinem Pinsel anzustreichen, kam einer akribischen Arbeit gleich. Es sollte im Detail der grau-weißen Originalfarbe entsprechen.

Der Holzkünstler hat genau gemessen: "Die Firstpfette ist im Modell 83 Zentimeter lang." Das fertige Modell des schmucken Wohngebäudes ist 58 Zentimeter lang, 48 Zentimeter breit und weist eine Firsthöhe von 65 Zentimeter auf. Inspiriert für dieses Wohnhaus-Modell wurde er von dem schon zuvor gefertigten Eiscafé-Modell "Antica Gelateria Soravia" von Sandro del Negro in Freudenstadt, das ihm super gelungen ist. Inzwischen lässt es der 81-jährige ausgebildete Schreiner und Modellbauer etwa ruhiger angehen: "Das Alter zollt seinen Tribut."

Im Kopf habe er noch viel. So könnte er sich weitere reizvolle Objekte vornehmen, wie eine schöne Kapelle. Dabei denkt er an die Brachfeld-Kapelle bei Hopfau, welche er und seine Familie kennen- und schätzen gelernt haben. Der dortige Kapellenverein hat ein wahres Kleinod geschaffen. Auch die katholische Herz-Jesu-Kirche seiner Wahlheimat Lützenhardt hat der gebürtige Haiterbacher noch im Visier und hofft darauf, sie eines Tages noch verwirklichen zu können.

Eines seiner nächsten Projekte ist wohl eine große Dampflok aus Holz, welche zu Eisenbahn- und Rungenwagen passt. Rothfuß und seine Frau Anneliese samt Tochter Marion zieht es dieses Jahr wieder in das geliebte Zillertal, in seine zweite Heimat. Dort ist der Waldachtaler Holzkünstler mittlerweile als Kapellen-Baumeister und Krippenbauer aus Waldachtal sehr bekannt.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.