Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal "Ave Maria" vermittelt Gänsehautgefühl

Von
Der Liederkranz Salzstetten mit seinen drei Chören und Instrumentalisten bietet unter dem Titel "Jubilate Deo" Kirchenkonzerte in Pfalzgrafenweiler und in Salzstetten. Archiv-Foto: Maier Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Walter Maier

Waldachtal-Salzstetten/Pfalzgrafenweiler. Auch junges Publikum will der Liederkranz Salzstetten mit seinem Kirchenkonzert erreichen, das mit "Jubilate Deo" überschrieben ist. Das Konzert wird am morgigen Sonntag, 15. März, um 18 Uhr in der Jakobskirche Pfalzgrafenweiler und am Sonntag, 22. März, um 18 Uhr in der St. Agatha-Kirche in Salzstetten aufgeführt.

Die drei Chöre des Liederkranzes werden von Instrumentalisten begleitet. 58 Aktive bieten ein über einstündiges Konzert. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Viel investierten die Aktiven in die Proben für das Doppelkonzert. "Ein Jahr lang haben wir uns vorbereitet und jetzt wird es Zeit, dass sich die Spannung auflöst", meint Vorsitzende Adelheid Singer. Feinschliff erfolgte bei einem Probewochenende. Klassisches und Modernes hat Victor Brose, der musikalische Leiter, kombiniert und eigene Arrangements geschrieben. Bewusst hat er Gospels und Spirituals wie "What a friend" eingebaut. Auch jüngeres Publikum soll bedient werden. Auf modern getrimmt hat er auch den "World"-Song von den Bee Gees. Viel Aufwand, so Brose, bedurfte es, das sehr anspruchsvolle "Jubilate Deo" dynamisch einzustudieren. Victor Brose war nach seinem Studium als Dirigent mit Auftritten im Rundfunk und Fernsehen tätig. Seit über zehn Jahren engagiert er sich als musikalischer Leiter der drei Chöre in Salzstetten in besonderer Weise.

Auf Wunsch der Chormitglieder aus Pfalzgrafenweiler wird auch dort ein Konzerttermin stattfinden. "Elf Sängerinnen und Sänger sind vom Liederkranz Pfalzgrafenweiler im Jahr 2011 zum gemischten Chor nach Salzstetten gekommen", erläutert Vorsitzende Singer. In besten Händen bei der Vorsitzenden Adelheid Singer befindet sich der Gesangverein seit 20 Jahren. Sie investiert ihre ganze Persönlichkeit in den Verein, der ihr ganz ans Herz gewachsen ist. Allerorten ist der Niedergang von Gesangvereinen vorgezeichnet, in Salzstetten ist es Adelheid Singer gelungen, sogar drei Chöre in einem Verein am Leben zu erhalten. Erfolgserlebnisse stärken das Gemeinschaftsgefühl.

"Wir haben uns gut vorbereitet", bekräftigt die Vorsitzende. "Es sind auch anspruchsvolle Sachen dabei wie das ›Ave Maria‹ von D. Kaccin, das Gänsehautgefühl vermittelt, oder das ›Jubilate Deo‹ des gemischten Chores und das ›Halleluja‹ von der Gruppe Impuls." "Hallelujah" ist ein Titel des kanadischen Songwriters Leonard Cohen. Der Text beginnt mit Verweisen auf König David aus dem Alten Testament. Das Grand-Prix-Sieger-Lied "Salve Regina" von Rudy Giovannini hat Victor Brose auf den Männerchor umgeschrieben. Der Südtiroler Startenor Rudy ist in Salzstetten seit über zehn Jahren durch seine Gala-Konzerte bekannt. Das erhebende "Die Himmel rühmen" von Ludwig van Beethoven vereint alle drei Chöre des Liederkranzes Salzstetten. Neben dem gemischten Chor, der Frauen-Chorgruppe "Impuls" und dem Shantychor wirken die erfahrene Klavierpädagogin Margarete Budzinksi mit, eine gefragte Kammermusikerin aus der Region. Der Salzstetter Allgemeinmediziner Michael Schmelzle, Mitglied des Horber Kammerorchesters, begleitet als Cellist und Hanna Kaupp, Waldachtal, auf ihrer Violine. Mit dem Cajon, einem perkussiven Musikinstrument, ist Robin Luger der Rhythmusgeber. Auf der Violine wird der in München studierende Ronald Brose, der Sohn des Salzstetter Chorleiters, die Komposition von Fritz Kreisler (1875-1962) "Praeludium und Allegro" im Stil von Gaetano Pugnani (1731-1798) zum Besten geben. Durch das Programm führt in bewährter Weise Christian Ehl.

Nach den letzten Kirchenkonzerten im November 2011 in Heiligenbronn und Horb gibt es jetzt wieder ein sakrales Doppelkonzert. "Für 2016 planen wir wieder ein weltliches Konzert", ließ Vorsitzende Singer durchblicken.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading