Steuerentlastungen: Einem Ehepaar mit zwei Kindern und einem Bruttoeinkommen von 40 000 Euro wollen SPD, Linke und Grüne jeweils 4000, 5000 beziehungsweise 3300 Euro pro Jahr mehr zugestehen. Bei Union und FDP gäbe es jeweils 900 Euro mehr. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Auf den ersten Blick klingen die Ankündigungen der Parteien zum Thema Steuern ähnlich. Auf den zweiten könnten sie sich teils dramatisch – und je nach Partei unterschiedlich – auf die Geldbeutel der Bürger niederschlagen.

Berlin - Will die Union Steuern senken oder nicht? Kanzlerkandidat Armin Laschet lehnte im ARD-„Sommerinterview“ sowohl Steuererhöhungen als auch -senkungen ab. Im Wahlprogramm heißt es aber: „Wir wollen (…) Spielräume, soweit sie sich eröffnen, nutzen, um die Menschen zu entlasten, die jeden Tag Leistung erbringen, damit sie mehr Netto vom Brutto haben.“ Das sei kein Widerspruch, sagt CDU-Wirtschaftsexperte Friedrich Merz: Die Union wolle den Solidaritätszuschlag für alle schrittweise abschaffen sowie kleine und mittlere Einkommen bei der Einkommensteuer entlasten. Aber: „Das steht beides unter Finanzierungsvorbehalt“, stellt Merz klar. Die Union will zwar Steuern senken, sieht dafür aber aktuell keinen Spielraum.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€