AfD und Junge Alternative nach dem Messerangriff auf den Islamkritiker Michael Stürzenberger in Mannheim. Bei der Wahl haben sich viele Jugendliche für die Partei entschieden. Foto: IMAGO/Daniel Kubirski/IMAGO/Daniel Kubirski

Bei den Europawahlen konnten erstmals 16-Jährige abstimmen. Ein Wunsch linker Parteien. Doch viele Jungwähler haben die AfD gewählt - auch in der Region Stuttgart.

Tom W. hält mit seiner politischen Einstellung nicht lange hinter dem Berg: „Viele Jungwähler haben die AfD gewählt, weil die Partei beim Volk ankommt“, sagt der Gewerbeschüler an der Gewerblichen Schule im Hoppenlau in Stuttgart. Auch er hat bei der Europawahl am Wochenende den Rechtspopulisten seine Stimme gegeben. „Die habe ich schon mal gewählt“, erzählt der 21-Jährige im ersten Lehrjahr seiner Ausbildung zum Koch. Ihre politischen Ziele sagen ihm zu: „Steuern runter, Rundfunkgebühr weg, dazu eine starke Bundeswehr, ohne Waffenexporte sowie kriminelle und illegale Einwanderer abschieben“, sprudelt es geradezu aus ihm heraus.